Accesskeys

Erwerbsleben

Die Arbeitswelt wandelt sich stetig. Die Erwerbsquote von Frauen in der Schweiz beträgt gegenwärtig beinahe 80 Prozent und ist damit europaweit am höchsten. Auch in der Ausbildung haben die Frauen in den letzten Jahren stark aufgeholt. Gleichzeit werden sowohl die gesellschaftlichen als auch die betrieblichen Strukturen diesem Wandel – auch bekannt als «Female Shift» – nur teilweise gerecht und orientieren sich weiterhin am Ernährermodell. Auf dieser Seite finden Sie Informationen und Hintergründe zu diesem Spannungsfeld.

Steigender Anteil von Frauen in Führungspositionen

Der «Advance & HSG Gender Intelligence Report» präsentiert Zahlen und Fakten zur Geschlechterverteilung in Schweizer Unternehmen. Die Studie untersucht insbesondere die Entwicklung in den Bereichen Rekrutierung, Fluktuation und Beförderung auf allen Führungsebenen. Die Ergebnisse basieren auf Untersuchungen in 50 Unternehmen. Demnach stellen die untersuchten Firmen prozentual mehr Führungskräfte ein, als sie bereits beschäftigen, und der Frauenanteil im unteren Management beträgt mittlerweile 30 Prozent. Allerdings werden Frauen nach wie vor bei der Beförderung signifikant weniger berücksichtigt als Männer und ihr Anteil im Top-Management liegt bei 15 Prozent. Die Fluktuationsrate ist bei beiden Geschlechtern in etwa gleich und der Anteil Frauen, die nach einem Mutterschaftsurlaub zurückkehren, liegt bei 87 Prozent.

 

Einen innovativen Weg, den Frauenanteil auf Führungsebene zu vergrössern, wählte Swisscom. Die Firma verfügt über Talentprogramme für Mitarbeitende, die sich auf Führungstätigkeiten vorbereiten. Früher wurden Mitarbeitende von den Vorgesetzten für diese Programme nominiert. Seit drei Jahren können interessierte Mitarbeitende mittels eines digitalen Self-Checks ihre Eignung für das Programm überprüfen und sich eigenständig anmelden. In kurzer Zeit ist der Frauenanteil in den Talent-Programmen von 22 auf 42 Prozent angestiegen. Auch viele andere Firmen bemühen sich um mehr Diversity. Informationen dazu finden sich auf dem Blog Women’s Business Inspirations 2018 der Hochschule Luzern.


Frauenfreundliche Firmen in der Umweltbranche: Anregungen für Geschäftsleitende und Führungskräfte von KMU

In der Broschüre «Frauenfreundliche Firmen in der Umweltbranche» präsentieren die FachFrauen Umwelt Anregungen für Geschäftsleitende und Führungskräfte, die in ihrer Firma ein Umfeld schaffen wollen, in dem Frauen und Männer ihr Potenzial voll entfalten können. Vier Firmenporträts zeigen auf, welche unterschiedlichen Lösungen diese KMU gefunden haben und wie sie seit Jahren gut damit fahren.


Laufbahnplanung

Für den Fall, dass Sie eine berufliche Veränderung oder eine Weiterbildung erwägen, hilft Ihnen die Laufbahnplanung der Berufs- und Laufbahnberatung gerne weiter. Auf der Website der kantonalen Berufs- und Laufbahnberatung finden Sie Informationen für den Einstieg ins Thema. Die regionalen Berufsinformationszentren bieten umfassende Unterlagen zu beruflichen Weiterbildungen und zur Laufbahngestaltung sowie Kurzgespräche und individuelle Laufbahnberatungen an.


Erfolgsmodell «Women Back to Business»

Die Schweizer Wirtschaft braucht die gut ausgebildeten Frauen mehr denn je. Das Erfolgsprogramm «Women Back to Business» baut Brücken zwischen Firmen, öffentlichen Verwaltungen, Non-Profit-Organisationen und den motivierten Wiedereinsteigerinnen und Umsteigerinnen.

 

Die Management-Weiterbildung besteht seit dem Jahr 2008 und wird seit einigen Jahren auch auf Englisch angeboten. Insgesamt haben 250 Teilnehmerinnen die Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen; 200 die deutsche, 50 die englische Version. Mehr als drei Viertel haben den Wiedereinstieg oder eine berufliche Umorientierung erfolgreich geschafft.

Kontakt

  Brigitte Meyer
Adresse: Spisergasse 41
9001 St.Gallen
Telefon: 058 229 21 62