Accesskeys

Gleichstellung

Das Kompetenzzentrum Integration und Gleichstellung (KIG) lanciert eigene Projekte, beteiligt sich an schweizerischen Kampagnen in Zusammenarbeit mit anderen Glechstellungsbüros und vernetzt Akteurinnen und Akteure aus dem privaten und dem öffentlichen Bereich, die sich für die Gleichstellung der Geschlechter einsetzen. Es informiert die Öffentlichkeit über themenspezifische Angebote und unterstützt privates Engagement für die Gleichstellung der Geschlechter mit finanziellen Beiträgen und Wissen.

AKTUELLES

Sprechen wir darüber – Gewalt an Mädchen und jungen Frauen

Auch dieses Jahr findet vom 25. November bis 10. Dezember die internationale Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» statt. Diesjähriger Fokus: Gewalt an Mädchen und jungen Frauen. Denn aktuelle Forschungsergebnisse und nationale Statistiken zeigen, dass Mädchen und junge Frauen zwischen 14 und 19 Jahren in der Schweiz dem Risiko ausgesetzt sind, verschiedenste Formen von Gewalt zu erfahren. Dazu gehören sexuelle Übergriffe durch Gleichaltrige, häusliche Gewalt durch Eltern oder Gewalterlebnisse im virtuellen Raum. Unter dem Slogan «Sprechen wir darüber» machen schweizweit zahlreiche Organisationen auf das Thema aufmerksam. Im Raum St.Gallen organisieren die Koordinationsstelle Häusliche Gewalt, das Frauenhaus St.Gallen sowie die Opferhilfe SG – AR – AI sieben Veranstaltungen.


Eine Witwe ist kein Witwer

 

Zwei Postulate von 6 NationalrätInnen und 16 StänderätInnen verlangen vom Bundesrat die Anpassung des Bundesgesetzes über den allgemeinen Teil des Sozialversicherungsgesetzes. Gegenwärtig ist im Gesetz festgehalten, dass eine lesbische Frau beim Hinschied ihrer Partnerin einem Witwer gleichgestellt sei. Demnach haben überlebende Partnerinnen ohne Kinder kein Anrecht auf Witwenrente. Diese Situation verstösst laut den PostulantInnen gegen das Gleichstellungsgesetz und gegen das Verbot der Diskriminierung aufgrund der Lebensform. 


«Reg dich nicht so auf, es war doch nur Spass»

Fachtagung zum Thema Alltagsdiskriminierung
Dienstag, 14. November 2017, 13.30 bis 17.30 Uhr

 

Subtile Diskriminierungsformen sind alltäglich. «Für eine Frau ist das ganz passabel», «Du sprichst ja gut Deutsch» oder «Reg dich nicht so auf, es war doch nur Spass» sind Aussagen, die dem alltäglichen Denken und Handeln entspringen. Abwertende oder vermeintlich nett gemeinte Umgangsformen zeigen sich auch im nonverbalen Umgang. Sie führen bei den Betroffenen oftmals zu einem Gefühl von Minderwertigkeit oder Nicht-Zugehörigkeit.

 

An der diesjährigen Fachtagung sind Alltagssexismus und neue Medien, rassistische Witze und Arbeitsmarktdiskriminierung konkrete Themen über die Franziska Schutzbach und Rohit Jain mit den Teilnehmenden ins Gespräch treten. Ziel der diesjährigen Fachtagung ist es, subtile Diskriminierungen im Alltag zu erkennen und zu thematisieren. Gemeinsam mit den Teilnehmenden werden konkrete Beispiele aus unterschiedlichen Lebensbereichen formuliert und mögliche Handlungsstrategien im Umgang damit entwickelt.

 

Zahlreiche Anmeldungen sind eingegangen. Wir freuen uns, Sie am 14. November bei uns zu begrüssen.

Fragen zur Gleichstellung allgemein

  Kompetenzzentrum Integration und Gleichstellung
  Amt für Soziales
Adresse: Spisergasse 41
9001 St.Gallen
Telefon: 058 229 21 62