Accesskeys

Ombudsstelle Alter und Behinderung

Das Gesetz über die soziale Sicherung und Integration von Menschen mit Behinderung (BehG) sieht die Errichtung einer Ombudsstelle nach IFEG vor. Die Ombudsstelle ist eine neutrale, unabhängige Stelle, an die sich Leistungsnutzende und Einrichtungen im Konfliktfall wenden können.

 

Die Regierung des Kantons St.Gallen hat die vom Verein «Ombudsstelle Alter und Behinderung Kanton St.Gallen» (OSAB) geführte Ombudsstelle als kantonale Ombudsstelle nach IFEG bezeichnet. Damit nimmt die OSAB die gesetzlichen Aufgaben nach Art. 28ff. BehG wahr.

 

Wie lautet der Auftrag der Ombudsstelle?

Aufarbeitung, Schlichtung und Beilegung von Konflikten zwischen Einrichtungen und Leistungsnutzenden sowie deren nahestehenden Personen.

 

Wer ist die Ombudsperson?

Susanne Vincenz-Stauffacher ist die Ombudsperson und führt die Ombudsstelle Alter und Behinderung Kanton St.Gallen. Sie arbeitet unbürokratisch, neutral und unabhängig. Gemeinsam mit allen Beteiligten strebt sie tragfähige Lösungen an.

 

Wer kann sich an die Ombudsstelle Alter und Behinderung wenden?

  • Betagte und Menschen mit Behinderung sowie deren Angehörige, wenn sie einen festgefahrenen Konflikt mit einer Organisation oder Einrichtung haben.
  • Organisationen und Einrichtungen aus den Bereichen Alter oder Behinderung, wenn sie einen festgefahrenen Konflikt mit einer Person haben, die sie beraten, betreuen oder pflegen. 

Wie kann man mit der Ombudsstelle Alter und Behinderung Kontakt aufnehmen?

Telefonisch oder schriftlich, per Mail oder Brief.

Ombudsstelle Alter und Behinderung Kanton St.Gallen

  c/o Susanne Vincenz-Stauffacher
Adresse: Schützengasse 6
9000 St.Gallen
Telefon: 071 220 33 73