Accesskeys

Betagten- und Pflegeheime

Die politische Gemeinde sorgt für ein bedarfsgerechtes stationäres Betreuungs- und Pflegeangebot für ältere Menschen. Öffentliche sowie private Trägerschaften erfüllen mit ihrem vielfältigen Platzangebot in Betagten- und Pflegeheimen diese Aufgabe. Die Zuständigkeiten regeln das Sozialhilfegesetz (Art. 28 bis 35) sowie das Bundesgesetz über die Krankenversicherungen (Art. 39).

Betagten- und Pflegeheime auf der kantonalen Pflegeheimliste

Alle Betagten- und Pflegeheime, die in die kantonale Pflegeheimliste aufgenommen sind, können ihre Pflegeleistungen zu Lasten der obligatorischen Krankenversicherung und der Restfinanzierung der Pflegekosten durch die öffentliche Hand erbringen.

 

Bewohnende von Betagten- und Pflegeheimen, die NICHT in der kantonalen Pflegeheimliste aufgeführt sind, müssen für die Pflegeleistungen vollständig selber aufkommen.


Betagten- und Pflegeheime mit kantonaler Betriebsbewilligung

Betagteneinrichtungen mit mehr als fünf Plätzen, die durch Private getragen werden und keine Leistungsvereinbarung mit einer Gemeinden haben, bedürfen einer Betriebsbewilligung des Departementes des Innern und unterstehen dessen Aufsicht.


Betagten- und Pflegeheime mit öffentlichem Auftrag

Öffentliche Einrichtungen und private Einrichtungen, die über eine Leistungsvereinbarung mit einer Gemeinde verfügen, unterstehen der kommunalen Aufsicht. Als öffentliche Einrichtungen gelten Institutionen, die durch eine oder durch mehrere Gemeinden betrieben werden.

 

Für die Erarbeitung einer Leistungsvereinbarung und eines Heimreglements stellt das Amt für Soziales den Gemeinden folgende Informationen und Arbeitsmittel zur Verfügung:


Kontakt

  Abteilung Alter
Adresse: Spisergasse 41
9001 St.Gallen
Telefon: 058 229 33 18
Fax: 058 229 45 00