Accesskeys

Definition der Häuslichen Gewalt

 

Häusliche Gewalt liegt vor, wenn Personen innerhalb einer bestehenden oder aufgelösten familiären, ehelichen oder partnerschaftlichen Beziehung physische, psychische oder sexuelle Gewalt ausüben oder androhen.

 

Die Aufzählungen sind nicht abschliessend und nur beispielhaft:

 

a) Physische Gewalt

  • verprügeln
  • würgen
  • ohrfeigen
  • mit dem Tod bedrohen
  • einen Gegenstand nachwerfen
  • einen Fusstritt, Faustschlag geben oder beissen
  • mit einem Gegenstand schlagen oder versuchen zu schlagen
  • stossen, schütteln, packen
  • mit dem Messer oder einer Schusswaffe bedrohen
  • mit dem Messer zustossen oder mit einer Schusswaffe schiessen

 

 

b) Psychische Gewalt

  • drohen jemanden zu schlagen oder einen Gegenstand anzuwerfen
  • jemanden beschimpfen oder beleidigen
  • einen Gegenstand werfen, zerschlagen oder dagegen treten
  • jemanden daran hindern, aus dem Haus zu gehen oder einzusperren
  • jemanden daran hindern, ins Haus zu kommen oder auszusperren
  • jegliche Formen von Gewalt, welche u.U. unter den Tatbestand der Nötigung fallen können.

Darin eingeschlossen sind sämtliche Formen von ökonomischer Gewalt im Sinne von Entziehung des Haushaltsgeldes, Entziehung von Lebensgrundlagen (z.B. wenn eine Person ihre Kleidung nicht mehr selber einkaufen darf/kann) und Vernachlässigung (z.B. wenn ärztliche Versorgung unterlassen wird)

  • Stalking

 

 

c) Sexuelle Gewalt

  • Alle sexuellen Handlungen, welche unter Einsatz von Drohungen oder Gewalt aufgezwungen werden

 

 

Quelle: Polizei- und Militärdirektion des Kantons Bern

Servicespalte