Accesskeys

Menschenhandel

Im Kanton St.Gallen besteht ein interdisziplinär zusammengesetzter Runder Tisch zur Bekämpfung des Menschenhandels unter der Leitung des Sicherheits- und Justiz- departements. Beteiligt sind Vertreter/-innen der Polizei, der Staatsanwaltschaft, des Migrationsamtes, der Opferhilfe, spezifischer Beratungsstellen, der Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration (FIZ), der evangelisch reformierten Kirche, der Koordinationsstelle gegen Menschenhandel und Menschenschmuggel (KSMM) und der internationalen Organisation für Migration.

Verantwortlich für den Inhalt

Koordinationsstelle Häusliche Gewalt

Name: Miriam Reber
Adresse: Oberer Graben 32
9001 St. Gallen
Telefon: +41 (0)58 229 75 43

Informationsbus zum Thema Menschenhandel in der Schweiz

 

 

 

 

 

 

Unter dem Motto «Lass dich nicht blenden – Die Schweiz ist auch betroffen» hat die Internationale Organisation für Migration IOM, zusammen mit Bund, kantonalen Behörden und Opferhilfestellen eine mobile Ausstellung in einem Bus gestaltet.

 

Die Ausstellung kann am Donnerstag, den 31. Mai zwischen 11 und 20 Uhr und am Freitag, den 1. Juni zwischen 8:30 und 17 Uhr besichtig werden. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

 

Am Donnerstag, 31. Mai um 16:30 Uhr begrüssen Regierungspräsident Fredy Fässler und Stadträtin Sonja Lüthi die Ausstellungsbesucherinnen und –besucher und weisen auf die Bestrebungen des Kantons und der Stadt St.Gallen zur Bekämpfung von Menschen-handel und zur Verbesserung der Situation bei der Ausbeutung der Arbeitskraft und den Bedingungen in der Sexarbeit hin.

 

St. Galler Leitfaden für die Bekämpfung von Menschenhandel

St. Galler Leitfaden für die Bekämpfung von Menschenhandel

Servicespalte

Schau Hin?

Bus gegen Menschenhandel

Bus gegen Menschenhandel