Accesskeys

Häusliche Gewalt

Koordinationsstelle Häusliche Gewalt

Die Koordinationsstelle Häusliche Gewalt unterstützt die interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen Stellen bei Häuslicher Gewalt.

 

Informationen zur Unterstützung und Hilfe bei Häuslicher Gewalt finden Sie auf unserer Notfallkarte und in der Broschüre.

Die Koordinationsstelle Häusliche Gewalt ist verantwortlich für die Runden Tische zu häuslicher Gewalt (kantonal, Region Rheintal, Region Werdenberg-Sarganserland, Region Linthgebiet-Toggenburg) und für das Projekt «Häusliche Gewalt und die Kinder mittendrin».

 

Die Leitung des kantonalen Runden Tischs zur Bekämpfung von Menschenhandel, die kantonale Umsetzung des Bundesprogramms Zwangsheiraten und Informationen zur Verhinderung von Genitalbeschneidung gehören ebenfalls in die Zuständigkeit der Koordinationsstelle.

 

Sie verfolgt die Ziele der Stabilisierung und Weiterentwicklung der Massnahmen gegen Häusliche Gewalt mit dem Zweck Häusliche Gewalt zu stoppen, Opfer zu schützen und Täter zur Verantwortung zu ziehen.

 

Von 2017 bis 2020 wird im Kanton St.Gallen das Projekt «Häusliche Gewalt – und die Kinder mittendrin!» im Auftrag der Regierung durchgeführt.

Newsletter Häusliche Gewalt

Am 1. April 2018 ist die Schweiz dem Über­ein­kommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, der sogenannten Istanbul-Konvention beigetreten. Damit wird unser ge­meinsames Engagement gegen Häusliche Gewalt auf eine neue, internationale Grund­lage gestellt.

 

Das Jahr 2018 steht im Zeichen vieler inte­ressanter Veranstaltungen und Tagungen. Den Reigen eröffnet hat unsere Tagung «Belastete Familien und die Kinder mitten­drin» mit ca. 260 Teilnehmenden. Die Unter­lagen finden Sie hier. Ausschreibung bzw. Vorankündigung der noch folgenden Tagungen und Konferenzen habe ich für diesen Newsletter gesammelt. 

Die Koordination der Fachstellen zur Bekämp­fung von Menschenhandel ist ebenfalls bei meiner Stelle angesiedelt. Bitte beachten Sie, dass der Informationsbus Menschenhandel in St.Gallen Halt macht:

 

 

SCHAU HIN – LASS DICH NICHT BLENDEN – DIE SCHWEIZ IST AUCH BETROFFEN

 

Informationsbus zum Thema Menschenhandel in der Schweiz

 

31. Mai und 1. Juni 2018, MarktgasseSt.Gallen

Unter dem Motto «Lass dich nicht blenden – Die Schweiz ist auch betroffen» hat die Internationale Organisation für Migration IOM, zusammen mit Bund, kantonalen Behörden und Opferhilfestellen eine mobile Ausstellung in einem Bus gestaltet.

 

Wir freuen uns, dass der Runde Tisch zur Bekämpfung von Menschenhandel ge­meinsam mit IOM diese Ausstellung in St.Gallen zeigen wird. Die Ausstellung kann am Donnerstag, den 31. Mai zwischen 11 und 20 Uhr und am Freitag, den 1. Juni zwischen 8:30 und 17 Uhr besichtig werden. Der Eintritt ist frei.

 

Am Donnerstag, 31. Mai um 16:30 Uhr begrüssen Regierungspräsident Fredy Fässler und Stadträtin Dr. Sonja Lüthi die Ausstellungsbesucherinnen und -besucher und weisen auf die Bestrebungen des Kantons und der Stadt St.Gallen zur Be­kämpfung von Menschenhandel und zur Verbesserung der Situation bei der Aus­beutung der Arbeitskraft und den Bedingungen in der Sexarbeit hin.

 

Weitere Informationen: www.18oktober.ch

 

 

 

Verantwortlich für den Inhalt

Koordinationsstelle Häusliche Gewalt

Name: Miriam Reber
Adresse: Oberer Graben 32
9001 St. Gallen
Telefon: +41 (0)58 229 75 43

Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt (Istanbul-Konvention):

Das vorliegende Factsheet gibt einen Überblick über die Istanbul-Konvention und das Ratifizierungsverfahren in der Schweiz. Erarbeitet wurde es von der Schweizerischen Konferenz gegen Häusliche Gewalt im Austausch mit Juristinnen Schweiz und der Dachorganisation der Frauenhäuser der Schweiz und Liechtenstein.

Newsletter Häusliche Gewalt

Der Newsletter Häusliche Gewalt beinhaltet Informationen zu Tagungen, Weiterbildungen, Veranstaltungen, Studien, Publikationen  und Programmen, die bei der Koordinationsstelle Häusliche Gewalt eingehen und für die Teilnehmenden an den Runden Tischen sowie für weitere Fachpersonen von Interesse sind. 

 

Inhalt Newsletter August 2016:

  • Nationale Konferenz Täter und Täterinnen häuslicher Gewalt,
    Interventionsmöglichkeiten und Praxismodelle, 22. November 2016, Kursaal Bern

  • Fachtagung Bedrohungsmanagement – Gewaltprävention,
    Gemeinsam vorausschauend handeln und für Sicherheit sorgen, 16. November 2016, Kongresshaus Zürich

  • Fachtagung Gewaltige Liebe!? 
    Prävention von Gewalt in jugendlichen Liebesbeziehungen, 5. November 2016, Pädagogische Hochschule Zürich

  • Grundlagenfortbildung zur Arbeit mit Tätern Häuslicher Gewalt 
    der Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit häusliche Gewalt e.V., Januar 2017- März 2018, Berlin Charlottenburg

  • Buchser Forensik-Kolloquium:
    „Gewalt und psychische Störungen, und die sich daraus ergebende prognostische Relevanz, 15. September 2016, Restaurant Traube, Buchs SG

  • Monitoring Zwangsheiraten:
    Erfassungsformular für die statistische Erfassung und Begleitbrief des Bundesprogramms zur Bekämpfung von Zwangsheiraten

  • Wanderausstellung «ich säg was lauft!»,
    ein Co-Produkt des Regio­nalen Didaktischen Zentrums Rappers­wil-Jona, des Kinderschutzzentrums St.Gallen und des Amtes für Soziales des Kantons St.Gallen.

  • Publikationen, Flyer und Broschüren 


St. Galler Leitfaden "Häusliche Gewalt im Migrationsrecht"

Leitfaden Häusliche Gewalt

 

 

 

Bericht über 10 Jahre polizeiliche Massnahmen gegen häusliche Gewalt

PDF-Datei 10 Jahre Massnahmen Häusliche Gewalt.pdf (1167 kB, PDF)   28.11.2013

Servicespalte

Notfallkarte

Notfallkarte

Schau Hin!

Schau Hin! Bus gegen Menschenhandel

   Bus gegen Menschenhandel

Informationsbus zum Thema Menschenhandel

Schau Hin! Bus gegen Menschenhandel