Accesskeys

Informationen zur Trockenheit

Trockenheit

Updates

11.08.2018 - ERINNERUNG: Das Zünden von Feuer und Feuerwerk bleibt verboten! Die Kantonspolizei hat am Freitag gleich mehrere Vergehen gegen das absolute Feuer- und Feuerwerksverbot festgestellt. Der Regen der letzten Tage trügt das Bild: Die Trockenheit ist weiterhin so ausgeprägt, dass durch eine Unachtsamkeit ein Wald- oder Buschbrand ausgelöst werden kann. Deshalb gilt das absolute Feuer- und Feuerwerksverbot auch dieses Wochenende und bis auf Widerruf. 

 

10.08.2018 - UPDATE: Die Niederschläge in den vergangenen Tagen haben zu keiner Entspannung der Trockenheit im Kanton St.Gallen geführt. Auch in den nächsten Tagen ist mit keiner Besserung zu rechnen. Das Feuer- und Feuerwerksverbot bleibt weiterhin bestehen. Der kantonale Führungsstab tagt bei Bedarf.


Downloads

PDF-Datei Verhaltensregeln (116 kB, PDF)   30.07.2018

02.08.2018 - UPDATE: Trotz den intensiven Niederschlägen von gestern: Das absolute Feuer- und Feuerwerksverbot gilt weiterhin. Das Wasser floss mehrheitlich ab, die Böden bleiben trocken. 

 

30.07.2018 - Verschärfung des Feuer- und Feuerwerksverbots

 

Der Kanton St.Gallen verschärft das Feuer- und Feuerwerksverbot. Ab sofort gilt auf dem ganzen Kantonsgebiet ein absolutes Feuer- und Feuerwerksverbot. Das Zünden von Feuerwerk und das Entfachen von Feuer ist strengstens verboten.

 

Das Wasserentnahmeverbot für kleine Oberflächengewässer bleibt bestehen.

Feuerverbote

ACHTUNG - ABSOLUTES FEUER- und FEUERWERKSVERBOT

 

Es gilt im ganzen Kanton ab sofort ein absolutes Feuer- und Feuerwerksverbot. Es ist generell untersagt, im Freien Feuer zu entfachen und Feuerwerk zu zünden.

Feuerwerk

ACHTUNG - Zünden von Feuerwerk ist strengstens verboten:

 

Es gilt im ganzen Kanton ab sofort ein Feuer- und Feuerwerksverbot.

 

Das Zünden jeglicher Feuerwerkskörper ist auf dem gesamten Kantonsgebiet strengstens verboten.

Wasserbezugsverbote

Der Bezug aus kleinen Oberflächengewässern ist verboten. Der Gemeingebrauch ist ab allgemeiner Bekanntmachung untersagt. Wasserbezüger mit einer Konzession oder Bewilligung werden schriftlich informiert, falls ihr Wasserbezug eingeschränkt werden muss. Kurzzeitige Entnahmen für das Befüllen von Viehtränkestellen sind erlaubt. An der Entnahmestelle darf dabei kein Aufstau des Wassers erfolgen.

 

Aus folgenden Gewässern darf mit Bewilligung oder Konzession weiterhin Wasser bezogen werden:

 

 

  • Bodensee
  • Zürich-Obersee
  • Walensee
  • Alpenrhein
  • Rheintaler Binnenkanal
  • Werdenberger Binnenkanal
  • Saarkanal ab Sargans
  • Seez ab Plons
  • Linthkanal
  • Sitter ab St.Gallen-Sittertal


Fragen kostet nichts!

Haben Sie Fragen zu Ihrer Region/Gemeinde? Oder Sie sind sich nicht sicher, wie Sie die Bestimmungen oder Verfügung einordnen sollen?

 

Kontaktieren Sie uns:

 

Allgemeine Anfragen: Kommunikation Staatskanzlei, Tel 058 229 32 64 oder

kommunikation@sg.ch