Accesskeys

Adoleszenz, Rollen, Regeln und Grenzen

Führung von Lernenden – eine besondere Aufgabe

 

Die Jugendzeit ist eine Zeit des "Dazwischen‐Seins". Der Psychoanalytiker Erik H. Erikson bringt es auf den Punkt:

"Ich bin nicht, was ich sein sollte, ich bin auch nicht, was ich sein werde, aber ich bin auch nicht, was ich war". Die Jugendlichen müssen ihren Platz in der Gesellschaft erst noch finden. Dabei benötigen sie auch die Unterstützung der Ausbildenden. Im Seminar machen wir einen Ausflug in die Welt, in der die Jugendlichen heute leben und vertiefen das Gespür für die Befindlichkeit und die Bedürfnisse der Lernenden.

Wir beleuchten die vielschichtigen Aspekte Ihrer Rolle als Berufsbildner/Berufsbildnerin und setzen uns mit Generationenaspekten auseinander. Sie lernen Grenzen zu setzen, Ihre eigene klare Linie zu vertreten und damit die nötige und wertvolle Orientierung in einer nicht ganz einfachen und spannenden Zeit zu bieten.

 

Inhalt

  • Adoleszenz als Übergangsprozess

  • Die Jugendlichen in der heutigen Zeit – Generationenaspekte

  • Entwicklungsaufgaben und Umgang im Führungsalltag

  • Betriebliche Herausforderungen und Lösungsansätze

  • Rollenvielfalt und Auftrag für Berufs‐ und Praxisbildner/innen

  • Leitsätze für die betriebliche Ausbildung

  • Grenzen, Regeln und ihre Durchsetzung

  • Methoden und Tipps aus der Praxis


 

Zielgruppe

Berufsbildner/Berufsbildnerinnen, Praxisbildner/Praxisbildnerinnen, Vorgesetzte und Weitere, die ihr Wissen über die besondere Aufgabe Lernende zu führen vertiefen wollen.

10–16 Teilnehmende

 

Dauer

1 Tag, 08.15–16.45

 

Termine

ARR/1:

Do 28. März 2019

 

Ort

Finanzdepartement, Davidstrasse 35, 9001 St.Gallen, Konferenzraum 6. Stock/DG

 

Leitung

Vera Class‐Bachmann, eidg. dipl. Kommunikationsleiterin, MAS in Wirtschaftspsychologie, Ausbildnerin mit eidg. FA, www.heartwork.ch

 

Preis

Fr. 410.–

Wer bezahlt die POE-Kurse?

 

Informationen und Anmeldung

Servicespalte