Accesskeys

Zukunft Bahninfrastruktur (ZEB)

Mit dem Bundesbeschluss wurden 2008 insgesamt 5 400 Mio. Franken für den weiteren Ausbau bewilligt. In der Ostschweiz sollen damit gemäss Botschaft folgende Angebotsverbesserungen realisiert werden:

 

-       Vollknoten 00/30 in St.Gallen, Knoten in Sargans (HGV-A)

-       Knoten 15/45 in Schaffhausen, Romanshorn und Kreuzlingen

-       Verkürzung der Systemzeit um ¼ Stunde zwischen den Knoten Zürich und St.Gallen

-       Zusätzlich zwei Züge pro Stunde zwischen Zürich und St.Gallen mit Bedienung Fürstenland

 

Neben dem Finanzierungsanteil an die Ausbauten im Raum Zürich-Winterthur (750 Mio. Franken) sollen dafür ab Winterthur Richtung St.Gallen 140 und Richtung Weinfelden 90 Mio. Franken investiert werden.

 

Die Hompage des Bundesamtes für Verkehr gibt Auskunft über den Stand der Umsetzung (Standbericht BAV).

 

Auf den Fahrplan 2016 wurde der Intercity Genf-Bern-St.Gallen beschleunigt, indem er via die neue Durchmesserlinie Zürich nur noch fünf Minuten in Zürich hält und ab Winterthur ohne Halt bis St.Gallen geführt wird. Die Fahrzeit Bern-St.Gallen verkürzte sich damit von 2h 21‘ auf noch 2h 03‘. Mit dem neuen Interregio Basel-St.Gallen wurden exakt halbstündliche Ankünfte und Abfahrten für die Züge mit Halt in Wil und Gossau eingeführt.

 

Auf den Fahrplan 2019 kann nach weiteren Ausbauten im Kanton Zürich die zweite Schnellverbindung nach St.Gallen eingeführt werden und in Winterthur erhalten die Züge Richtung Thurgau und Fürstenland neue Abfahrtszeiten.

 

Ab Fahrplan 2021 muss der Eurocity Zürich - München zwischen Zürich und St.Gallen gemäss den internationalen Vereinbarungen aus dem Jahr 1996 in eine beschleunigte (nationale) Verbindung integriert werden. Hierzu ist eine Fahrzeitverkürzung um bis zu sieben Minuten notwendig, was nach aktuellem Bearbeitungsstand eine Linienführung über die kürzere Strecke via Wallisellen bedingt. Die SBB klären aktuell im Auftrag des Bundesamtes für Verkehr ab, welches die Auswirkungen auf die S-Bahnen und das nationale Fernverkehrsangebot in die Ostschweiz sind.

Für weitere Informationen:

  Amt für öffentlichen Verkehr
  Patrick Ruggli, Amtsleiter
Adresse: Davidstrasse 35
CH-9001 St.Gallen
Telefon: +41 58 229 34 88

E-Mail: Vorname.Nachname@sg.ch

Servicespalte