Accesskeys

Aktuelles

Geplante Fahrplanänderungen 2019

Mit dem Fahrplanwechsel vom kommenden Dezember 2018 ändern in verschiedenen Regionen des Kantons St.Gallen die Fahrpläne des öffentlichen Verkehrs grundlegend. Im folgenden Dokument sind die grössten geplanten Änderungen bei Bahn und Bus aufgeführt: 

Übersicht der Fahrplanänderungen 2019 

Medienmitteilungen

Hier finden Sie weitere News...> mehr

Analyse bezeichnet zahlreiche Schwachstellen im Strassenverkehr

Bild Tschau Stau

Der zunehmende Strassenverkehr im Kanton St.Gallen führt in Spitzenzeiten zu Staus. Der Busverkehr ist davon direkt betroffen, weil Buspriorisierungen nicht überall vorhanden sind. Das Amt für öffentlichen Verkehr hat in Zusammenarbeit mit dem kantonalen Tiefbauamt die Schwachstellen im Strassenverkehr erfasst und dokumentiert. Erste Busbehinderungen sollen mit dem 17. Strassenbauprogramm behoben werden. >mehr

 

Weitere Informationen zur Thematik Busbehinderungen 

Ausbau bei Bahn und Bus im Kanton St.Gallen

Mit dem Fahrplanwechsel vom kommenden Dezember ändern in verschiedenen Regionen des Kantons St.Gallen die Fahrpläne des öffentlichen Verkehrs. Ab heute sind die detaillierten Verkehrszeiten veröffentlicht. Die öV-Nutzer sind zur Stellungnahme eingeladen. >mehr 

Ausschreibung für die Seebus-Linien geplant

Für den Raum Rorschach/Goldach/Rorschacherberg wird auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2020 ein neues Buskonzept umgesetzt. In diesem Zusammenhang nimmt der Kanton St.Gallen die drei von den Verkehrsbetrieben St.Gallen (VBSG) betriebenen Seebus-Linien in die kantonale Ausschreibungsplanung auf. >mehr

Ausbau des Busangebots per Dezember 2018

Medienmitteilung der Stadt St.Gallen: Mit dem Fahrplan 2019 wird in der Stadt St.Gallen ein neues Buskonzept eingeführt. Die Bevölkerung profitiert von mehr Direktverbindungen und einem Ausbau bei verschiedenen Linien. Um das verbesserte Angebot abdecken zu können, sind bauliche Massnahmen sowie Busbeschaffungen notwendig. Das Stadtparlament entscheidet am 8. Mai 2018 über die entsprechenden Kredite. >mehr

Schnellere Bahnverbindung St.Gallen – München

EC Zürich-München

Mit dem offiziellen Spatenstich von heute in Memmingen beginnen die Arbeiten zum Ausbau und zur Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke Lindau–München. Regierungsrat Bruno Damann vertritt die St.Galler Regierung an dieser Feier und unterstreicht damit die Bedeutung und Wichtigkeit dieses Ausbaus für die Ostschweiz. Die Reisezeiten zwischen St.Gallen und München verkürzen sich nach Abschluss der Arbeiten um rund 45 Minuten. >mehr

Pläne des Bundes zum Bahnausbau nicht akzeptabel

Auf Einladung des Bundes hat die St.Galler Kantonsregierung ihre Stellungnahme zum geplanten Bahnausbauschritt im Zeithorizont 2030/35 abgegeben. Dass in der Vernehmlassungsvorlage keine markante Verbesserung für den öffentlichen Verkehr im Kanton St.Gallen vorgesehen ist, akzeptiert die Regierung nicht. Sie fordert, dass dringend nötige Ausbauten auch in der Ostschweiz berücksichtigt und vorangetrieben werden. Insbesondere soll der Vollknoten St.Gallen endlich umgesetzt und das Angebot der S-Bahn verdichtet werden. >mehr

In 53 Minuten von Zürich nach St.Gallen

Die vorberatende Kommission «Erreichbarkeit St.Gallen–Bodensee/Rheintal» hat sich einhellig für den Vollknoten St.Gallen und eine schnelle Verbindung Zürich–St.Gallen mit schlanken Anschlüssen ins Rheintal ausgesprochen. Sie lädt die Regierung ein, im Prozess Ausbauschritt 2030/35 diese Haltung des Kantons konsequent in Bern zu vertreten. >mehr

Kanton und Stadt stellen Tramplanung zurück

Der Kanton und die Stadt St.Gallen sehen zum heutigen Zeitpunkt keinen dringenden Handlungsbedarf, ein Tram in der Stadt St.Gallen zu planen. Der Entscheid basiert auf finanziellen, städtebaulichen und verkehrstechnischen Faktoren. Die Option Tram wollen Kanton und Stadt jedoch langfristig offen halten. >mehr