Accesskeys

Pirthelo [Pirihtilo]

Nr. 25

 

Pirthelo, Pirihtilo (1050)

 

Das Diplom Kaiser Heinrichs III. vom 12. Juli 1050, wodurch die alten Privilegien bestätigt, das Kloster gegen Bischof Dietmar von Chur geschützt und dem Kloster selber das ganze Gebiet von Pfäfers übergeben wird, dessen Grenzen genau verzeichnet werden, scheint mehr als verdächtig zu sein.[i]

 

Im Totenbuch der Abtei St.Gallen[ii] findet sich zum 5. April folgende Notiz: «Et est ob. Pirhtelonis Favariensis abbatis et Liutoldi mi atque pbi.» Im Pfäferser Nekrologium fehlt er.

Suiter nennt diesen Abt: «praesul scientificus».

 

Leu sagt, dass unter ihm die Verwandten des Abtes Hartmann große Vergabungen gemacht hätten.



[i] Wegelin, Reg. 27.

[ii] M. G. Necrol. 471; Codex 915, der ca. 956 begonnen wurde und spätere Noten aus dem X. und XI. Jahrhundert enthält.

Servicespalte