Accesskeys

Nikolaus von Marmels

Nr. 52

 

Nikolaus von Marmels (1438)

 

Das Geschlecht nennt sich nach der Burg Igl Casti de Marmorera (Sursès/Oberhalbstein). Die von Marmels waren auch in der Pfäferser Gegend begütert, wie eine Jahrzeitstiftung von 1411 zeigt.[i] Nikolaus erscheint nur einmal, in einer Lehensurkunde vom 2.4.1438 als Abt von Pfäfers.[ii] Das Dokument ist zwar nur in einer Abschrift aus dem Anfang des 16. Jhs. im Urbar des Abtes Friedrich von Raitnau überliefert, doch besteht kein Grund, an seiner Echtheit zu zweifeln.[iii] Ob seine Ernennung zum Abt mit der Beanstandung der Wahl Wilhelms von Mosheim durch das Basler Konzil zusammenhängt, oder ob von Anfang an eine Doppelwahl vorlag, kann nicht ausgemacht werden. Während sich Wilhelm in Pfäfers durchsetzt[iv], wird Nikolaus nach Disentis berufen und am 24.6.1439 zu dessen Abt geweiht; er soll bis 1448 regiert haben.[v]

 



[i] Wegelin, Reg. Pfävers, Nr. 392. Vgl. auch StiASt.Gallen, Abt. Pfäfers, Bd. 42, Maienfelder Urbar, f. 54-57.

[ii] Wegelin, Reg. Pfävers, Nr. 500.

[iii] StiASt.Gallen, Abt. Pfäfers, Bd. 40, f. 54f.

[iv] Seit Ende 1438 anerkannt nach Suiters Necrologium, StiASt.Gallen, Abt. Pfäfers, Bd. 3 zum 12. Dez..

[v] S. Disentis, Äbte, 1439-1448.

Servicespalte