Accesskeys

Johann Jakob von Mosheim

Nr. 61

 

Johann Jakob von Mosheim (1567-1570)

 

Nach Suiter erschien er am 2. April 1549 vor den Eidgenössischen Boten in Baden und bat sie, ihm, der Custos in Pfäfers war, das Dekanat zu verleihen, was auch geschah. Mosheim war demnach der andere Mönch, der damals noch in Pfäfers war.

 

Von ihm berichtet Leu, dass er 1568 das Collaturrecht in Ragaz gegen die Ansprüche dortiger Bürger sicherstellte und einige Gülten, sowie ein schönes Haus in Chur verkaufte. Eichhorn sagt nur, dass er beinahe nichts mehr ohne Erlaubnis der VII Orte anfangen konnte, die das Kloster als sich unterworfen betrachteten.

 

Abt Johann Jakob starb bereits am 8. März 1570, wie ein gleichzeitiger Eintrag im alten Nekrologium besagt: «Vff den achtenden tag Mertzens Anno 1570 ist der hochwirdig vnnd geistlich Herr Herr Johannes Jacob vonn Mosheim Abbte dieses Gotzhuses Pfäffers loblicher gedächtnis seligen mit tod abganngen. Gott gnade der Seel vnnd allen Cristgloubigen Seelen. Amen.»

Servicespalte