Accesskeys

Enzelinus

Nr. 18

 

Enzelinus (vor 958)

 

Er soll anno 931 als Propst auf Hetto gefolgt, 946 aber durch Abt Cralo nach St.Gallen zurückberufen worden sein. Nach dem Tode Ehrenbrehts wählten ihn die Mönche von Pfäfers 957 zu ihrem Abte; Otto habe ihn trotz des Einspruches von St.Gallen bestätigt (Leu 487).

 

Eichhorn sagt, die St.Galler hätten erreicht, dass Enzelinus wieder nach Pfäfers zurückkehren konnte, weil es auch seine Freunde gegenüber Abt Cralo durchgesetzt hätten. Die Pfäferser hätten sich nicht gewehrt, weil sie hofften, dass er für sie Partei ergreifen würde und sie zudem sein Regiment schon kannten. Vier Jahre sei aber die Frage umstritten gewesen, bis Otto I. auf Bitten Bischof Ulrichs von Augsburg und Bischof Hartberts von Chur, sowie der Kaiserin Adelheid am 26. November 958 Enzelinus die Abtei übergab. Als 959 Burkhard Abt von St.Gallen wurde, habe er versucht, Pfäfers wieder zurückzugewinnen und zu diesem Zwecke der Kaiserin für ihre Mithilfe einen goldenen Kelch versprochen. Sie habe wohl ihre Hilfe zugesagt, aber geschehen sei nichts. Enzelinus starb am 24. Dezember 961. Das jüngere Nekrologium nennt ihn «Restitutor libertatis Monasterii Fabariensis primus».

 

Die Urkunde Ottos von 958[i] ist nicht mehr im Original vorhanden und ihre Echtheit, wie Wegelin sagt, ungewiss. Interessant ist darin die Bemerkung, dass das Kloster «iusto iudicio olim ad ius regium diiudicata» worden sei, und dass es nun «in proprietate et potestate nobilis et eximii viri Enzlini ac suorum fratrum seu monachorum in eodem loco commorantium» sein soll.[ii]

 



[i] Wegelin, Reg. 16.

[ii] Vgl. Ekkehard, casus S. Galli, cap. 73, dazu Meyer v. Knonau in Mitteilungen zur vaterländischen Geschichte XV/XVI (St.Gallen 1877), pag. 259, Anm. 889. Meyer schliesst seine Darlegungen über Enzilinus (dessen Name sich nirgends in St.Gallen findet) mit den Worten: "Allein es ist eben über die ganze Enzilinusfrage, wegen des entstellten späten Ekkehard'schen Zeugnisses und der gänzlichen Unsicherheit der urkundlichen Aussage, ein non liquet anzusprechen." (1.c., pag. 249).

Servicespalte