Accesskeys

Ersterwähnung Hohfirst

Ersterwähnung von Hohfirst (Waldkirch SG) in einer Privaturkunde vom 12. November 818 (StiASG, Urk. II 25)

Ersterwähnung Hohfirst

Anno überträgt dem Kloster St.Gallen seinen Besitz in Hohfirst. Dieser Übertragung fügt Anno die Bestimmung bei, dass sich im Falle seines Todes auch sein gleichnamiger Sohn, dessen Sohn Criffo sowie die ganze Verwandtschaft daran zu halten habe. Der rechtliche Inhalt dieser von Diakon Bernwig verfassten Pergamenturkunde wird durch die Anwesenheit von neun weiteren freien Alemannen bezeugt. Zur Legitimierung des Dokuments wurden die Namen anschliessend in Form einer Zeugenliste mit in den Urkundentext aufgenommen.

Servicespalte