Accesskeys

Lokremise St.Gallen

Bilder Lokremise

Foto: zVg Stiftung Lokremise St.Gallen

Am 12. September 2010 öffnete die Lokremise St.Gallen ihre Tore mit einem Tag der offenen Tür. Mit der Lokremise verfügt St.Gallen über ein inspirierendes Kulturzentrum, in dem Tanz, Theater, Film und Kunst zusammentreffen. Die  Lokremise bietet Raum für Experimentelles und ist mit profilierten Anlässen ein lebendiges kulturelles Zentrum für die ganze Bevölkerung. Garant für ein qualitativ hervorragendes Programm sind Konzert und Theater St.Gallen, das Programmkino Kinok, das Kunstmuseum St.Gallen sowie das Restaurant Lokal.

 

Die Lokremise St.Gallen umfasst als Gesamtensemble das grösste noch erhaltene Lokomotiv-Ringdepot der Schweiz mit Remise, Badhaus und Wasserturm. Mit dem Erwerb und Umbau der Lokremise sichert der Kanton ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung. Der Kanton will mit der Förderung solch hochwertiger Kulturbauten die kulturelle Vielfalt fördern und gute Rahmenbedingungen für die Entfaltung von Kultur schaffen.

 

Im Mai 2009 gründete Kanton und Stadt St.Gallen gemeinsam die Stiftung Lokremise St.Gallen, in die neben dem Kanton auch die drei Kultur-Partner, die Stadt St.Gallen sowie Persönlichkeiten aus Kultur, Wirtschaft und Politik eingebunden sind. Zwischen Juli 2009 und September 2010 hat der Kanton St.Gallen zusammen mit den Architekten Isa Stürm und Urs Wolf, Zürich, die Lokremise umgebaut. Das Zürcher Architektenteam entwickelte ein Konzept, das die Lokremise zum offenen und wandlungsfähigen Kulturzentrum macht. Die Kosten für den Erwerb und den Umbau der Lokremise St.Gallen beliefen sich auf insgesamt 22,64 Mio. Franken.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Lokremise: www.lokremise.ch

Logo Lokremise