Accesskeys

Klanghaus Toggenburg

Klanghaus Toggenburg

Bild Klanghaus

Die erste Vorlage zum Bau des Klanghauses Toggenburg erreichte im März 2016 in der Schlussabstimmung des Kantonsrates das erforderliche qualifizierte Mehr nicht. Die Regierung räumte in der Folge einer regionalen Task Force die Möglichkeit ein, das Projekt zu überarbeiten, ohne die umfangreichen Genehmigungsprozesse zu wiederholen. Mitglied der Task Force sind die Stiftung Klangwelt Toggenburg, die Region Toggenburg, die Gemeinde Wildhaus-Alt St.Johann und Toggenburg Tourismus sowie die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Chur.

 

Mit dem «Konzept Klanghaus 2.0» liegt nun ein breit abgestütztes und optimiertes Projekt für ein betrieblich selbständiges Klanghaus Toggenburg vor, das in die Landschaft der touristischen Leistungsträger in der Schwendi-Region eingebettet ist. Das Klanghaus mit erweitertem Angebot wird stärker in die Tourismusregion eingebettet. Ausserdem will die Stiftung Klangwelt Toggenburg das Haus im Rahmen eines neuen Finanzierungsmodells künftig auf eigene Kosten betreiben.

 

Die Regierung hat die überarbeitete Botschaft nun zuhanden des Kantonsrates verabschiedet. Das Parlament berät die Vorlage im November 2018 und im Februar 2019. Genehmigt der Kantonsrat die Vorlage, werden die Stimmberechtigten voraussichtlich am 30. Juni 2019 darüber abstimmen.

KlangWelt Toggenburg

Bild KlangWelt

Im Toggenburg wird eine Gesangs- und Musikkultur gepflegt, die von der Landschaft als Klang- und Resonanzraum geprägt ist. Die KlangWelt Toggenburg vermittelt diese einzigartige Klangkultur zwischen Säntis und Churfirsten. Seit rund 15 Jahren pflegt sie diese in Klangkursen, auf dem Klangweg, bei Klangfestivals oder in der Klangschmiede in Alt St.Johann. Das geplante Klanghaus wird nicht nur den Kursort «Seegüetli» oberhalb von Unterwasser ersetzen, sondern soll ein aussergewöhnliches Angebot der KlangWelt Toggenburg schaffen sowie zum musikalischen und architektonischen Zentrum für Naturtonmusik werden.

 

www.klangwelt.ch