Accesskeys

Aterlierwohnung Rom 2009

Arbeitsprobem Beitragsempfänger

Kantonale Werkbeiträge und Romaufenthalte vergeben

Zehn Werkbeiträge und vier symbolische Hausschlüssel für die Atelierwohnung in Rom des Kantons St.Gallen hat Regierungsrätin Kathrin Hilber am 19. August 2009 im St.Galler Kulturraum "KultBau" an Kunstschaffende übergeben. Zuvor wurden 99 Bewerbungen für Werkbeiträge in sechs Kunstsparten und 20 Bewer­bungen für Rom in einem zweistufigen Verfahren juriert.

 

"Bei der Vergabe der Werkbeiträge und Romaufenthalte zeigt sich jeweils, wie vielfältig und qualitativ hochstehend das kulturelle Schaffen im Kanton St.Gallen ist", freute sich Regierungsrätin Kathrin Hilber bei der feierlichen Übergabe am Mittwoch im "KultBau". 14 Kunstschaffende konnten aus ihrer Hand Werkbeiträge und symbolische Hausschlüssel für die Atelierwohnung in Rom entgegen nehmen. "Die Unterstützung soll die nötige Zeit geben, Ideen, Projekte und Werke auszuarbeiten und ihre künstlerische Tätigkeit weiterzuentwickeln", führte Kathrin Hilber aus.

 

Auf die Ausschreibung gingen insgesamt 119 Bewerbungen beim kantonalen Amt für Kultur ein. Danach haben sieben Fachjurys die Eingaben beurteilt und selektioniert. Der Kulturrat hat die Vorschläge in einem zweiten Schritt aus einer umfassenden Optik gewürdigt und die Auswahl getroffen. Nun erhielten die folgenden Kunstschaffenden einen Werkbeitrag in der Höhe von 20'000 Franken:

 

Atelierwohnung Rom (alle bildende Kunst)

  • Alexandra Maurer, Genf (Nov. 2009 bis Jan. 2010)
  • Eva Kindlimann, St.Gallen (Feb. bis April 2010)
  • Peter Hirzel, Rorschach (Mai bis Juli 2010)
  • Massimo Milano, Rapperswil (Aug. bis Okt. 2010)


 

Rom – vier Mal anders erleben

Alexandra Maurer möchte am jetzigen Punkt ihres Schaffens aus ihrem vertrauten Umfeld ausbrechen und an einem unbekannten Ort neue künstlerische Herausforderungen annehmen. Geplant ist eine Videoinstallation, welche in verschiedenen öffentlichen Räumen während ihres dreimonatigen Romaufenthalts in Szene gesetzt wird und auf der „peinture animée“, einer Vermischung von Video und Malerei, basiert. Die Arbeiten von Eva Kindlimann zeichnen sich durch die Verwendung hauptsächlich textiler Stoffe und entsprechender Bearbeitungs­methoden wie das Bedrucken, 'Benähen' oder Bemalen aus. Sie versteht es, verschiedene Materialien in stets neue und unerwartete Kombinationen und Zusammenhänge zu bringen. Unter dem Titel 'essen und reden' möchte sie in Rom Bilder dieser Tätigkeiten, von verschiedenen Gesichtspunkten aus betrachten, durch ihre Technik verbinden, verfremden oder zusammenbringen. Ganz anders ist die Arbeitsweise des Rorschachers Peter Hirzel. Er verwendet häufig erdige Farben mit furchigen Texturen und Oberflächen. So ist es die logische Konsequenz, dass Asphalt einen festen Platz in seinen Malmitteln einnimmt. In Rom möchte er während der Sommerhitze die ohne Zweifel zahlreich vorhandenen Asphaltstrassen erkunden und mit allen Sinnen erspüren, um dann die gewonnenen Eindrücke in seine neuen Werke einfliessen zu lassen. Der in Süditalien geborene und in Rapperswil aufgewachsene Comic-Zeichner Massimo Milano beobachtet seit längerem die Entwicklung in seinem Heimatland mit Befremden, empfindet das Geschehen dort zunehmend als schrill und schwer nachvollziehbar. Den dreimonatigen Aufenthalt möchte er dazu nutzen, sich auf die Suche nach seinen "fremden Wurzeln" zu begeben. Diese Suche beabsichtigt er, via Tagebuch zu führen und mit Illustrationen und Zeichnungsserien zu ergänzen.

 

Der Kulturrat unter dem Vorsitz von Frau Regierungsrätin Kathrin Hilber und die Fachjury setzte sich in diesem Jahr wie folgt zusammen:

Atelierwohnung Rom

Theres Aschwanden, Zürich; Christa Gebert, Jona; Dieter Schmidt, Walenstadt (alles Mitglieder Kulturrat)

Bildende Kunst

Leo Morger (Mitglied Kulturrat), Wattwil; Ursula Palla, Zürich; 

Barbara Heé, Zürich

Angewandte Kunst

Thomas Bachmann (Mitglied Kulturrat), St.Gallen; Beat Consoni, Horn/St.Gallen; Wiebke Koch-Mertens, Abtwil

Literatur

Fred Kurer (Mitglied Kulturrat), St.Gallen; Irène Bourquin, Räterschen; 

Renata Burckhardt, Zürich

Film

Markus Eugster (Mitglied Kulturrat); Josy Meier, Zürich; 

Sandra Meier, St.Gallen

Musik

Robert Jud (Mitglied Kulturrat), St.Gallen; Marc Unternährer, Luzern;

Daniel Mouthon, Zürich

Theater / Tanz

Elisabeth Ackermann (Mitglied Kulturrat); Stefan Bütschi, Verscio; 

Muriel Bader, Zürich

Servicespalte