Accesskeys

Stadt St.Gallen

Fundamente des runden Turms auf dem Gallusplatz.

Die Fundamente des runden Turms auf dem Gallusplatz.

Von 2009 bis 2012 begleitete die Kantonsarchäologie St.Gallen das Grossprojekt "Neugestaltung der südlichen Altstadt" in St.Gallen. Dabei wurde erstmals das archäologische Potential der Altstadt St.Gallen klar, stiess man doch grossflächig auf Reste der Frühzeit St.Gallens, vom 7. bis ins 12. Jahrhundert. Die aus den Grabungen gewonnenen Erkenntnisse haben grossen Einfluss auf die frühe Geschichte von Kloster und Stadt St.Gallen und stellen somit eine echte Bereicherung dar. Erwähnenswert sind beispielsweise der Sarkophag vom Klosterhof aus dem 7. Jahrhundert oder der auf dem Gallusplatz entdeckte gemauerte Rundturm aus dem 8. Jahrhundert.

 

Die archäologischen Ausgrabungen auf dem Gallusplatz wurden am 10. Februar 2012 beendet. Wenige Tage davor sendete TVO (Tele Ostschweiz) eine Reportage zu den archäologischen Arbeiten in der südlichen Altstadt.

 

Am 21. März 2012 erscheint das Neujahrsblatt 2012 des Historischen Vereins des Kantons St.Gallen zum Thema "Von Gallus bis zur Glasfaser, Archäologie in Stiftsbezirk und Altstadt St.Gallen" mit Informationen und ersten Resultaten der Ausgrabungen 2009 bis 2012.

 

Gesichtsrekonstruktion des Toten aus dem Sarkophag.

Gesichtsrekonstruktion des Toten aus dem Sarkophag.

Die hervorragende Erhaltung des Schädels aus dem 2009 geborgenen Sarkophag erlaubte eine forensische Gesichtsrekonstruktion. Diese wurde durch die Anthropologin Jasma Dare aus Freiburg i.B. nach der Manchester-Methode ausgeführt. Das Ergebnis ist beeindruckend: Man blickt in das Gesicht eines vor rund 1400 Jahren verstorbenen Mannes.

 

Die Rekonstruktion und der konservierte Sarkophag sind bis auf weiteres im Historischen und Völkerkundemuseum St.Gallen ausgestellt.

 

Den Film zum Sarkophag können Sie hier ansehen.