Accesskeys

Kulturkonferenz 2017

Freiwilligenarbeit - Ideen und Perspektiven

Samstag, 10. Juni 2017

09.00 – 15.00 Uhr

Museum Rhein-Schauen,

Lustenau (A)


Die Freiwilligenarbeit hat eine
grosse Bedeutung für das gesellschaftliche Miteinander und nimmt in der Kultur einen hohen Stellenwert ein. Ohne den Willen für ein freiwilliges Engagement wären zahlreiche kulturelle Anlässe nicht realisierbar. Nimmt die Freiwilligenarbeit ab, geht der Kultur ein unverzichtbares Standbein verloren.

Im Rahmen der diesjährigen Kulturkonferenz sollen Praxisbeispiele vorgestellt, Erfahrungen aus der täglichen Arbeit ausgetauscht und gemeinsam Perspektiven und Ideen entwickelt werden, damit die Rahmenbedingungen stimmen und sich auch in Zukunft viele Menschen in unserem Kanton freiwillig und ehrenamtlich im Kulturbereich engagieren.

Wir freuen uns, Sie im Museum Rhein-Schauen in Lustenau zur Kulturkonferenz willkommen zu heissen, um mit Ihnen und interessanten Gästen über die Chancen und Herausforderungen der Freiwilligenarbeit zu diskutieren.

 

Martin Klöti

Regierungsrat


09.00 Uhr

Willkommenskaffee

09.30 Uhr

Begrüssung

Katrin Meier, Leiterin Amt für Kultur 

Auftakt - Ohne Freiwillige keine Kultur 

Regierungsrat Martin Klöti 

10.00 UhrAteliers
 

1 Zusammenspiel von bezahlter und unbezahlter Arbeit

Eva Roth-Kleiner, Freiwilligen-Kultur-Vermittlerin, volunteERKonzept

 

2 Koordination und Führung Freiwilliger

Andy Hartmann, OK-Präsident Quellrock Open Air Bad Ragaz und Daniel Stieger, Vereinspräsident Rock am Weier Open Air Wil

 

3 Zukunft Ehrenamt?! Gelingende Faktoren für eine Engagementkultur

Kriemhild Büchel-Kapeller, Büro für Zukunftsfragen, Amt der Vorarlberger Landesregierung

11.30 UhrPause
12.00 Uhr

Inputreferat mit anschliessender Diskussion im Plenum

Entwicklungen und Vielfalt in der Freiwilligenarbeit

Sibylle Studer, Interface Politikstudien

13.15 UhrSchlusswort Regierungsrat Martin Klöti
13.30 UhrGeniessen und Netzwerken - Stehlunch
14.00 UhrFührungen durch die neu gestaltete Ausstellung ALPENRHEIN.GESCHICHTE
15.00 Uhr

Fahrt an die Rheinmündung mit dem Rheinbähnle

Ende der Fahrt ca. 17.00 Uhr

 


Informationen zu Referentinnen und Referenten

Eva Roth-Kleiner, Freiwilligen-Kultur-Vermittlerin, volunteERKonzept

Aufgewachsen im Aargau, Studium Lehramt an den Universitäten Zürich, Bern und Aix-en-Provence, Weiterbildung zur Erwachsenenbildnerin, Kulturvermittlerin, Museumspädagogin. Wohnt seit 2004 in Epalinges bei Lausanne. 2009 – 2014 Aufbau und Leitung des Freiwilligen-Programms des Museum Aargau (Verbund aller kantonalen historischen Museen mit 6 Museumsstandorten u. Schlössern): 80 motivierte und qualifizierte Museums-Freiwillige bringen sich selbst, ihre Kompetenzen, Erfahrungen, Ideen und ihre Zeit in einen Kulturbetrieb ein. 2016 – 2017 beauftragt von der Abteilung Kultur des Kantons Aargau zur partizipativen Erarbeitung eines Konzepts für Freiwilligenarbeit in verschiedenen Sektionen der Abteilung Kultur.

volunteerkonzept@bluewin.ch

 

Andy Hartmann, OK-Präsident Quellrock Open Air Bad Ragaz
Geboren 1979 und aufgewachsen in der Bündner Herrschaft. Nach der Lehre im Detailhandel zog es ihn in die Medienwelt. Über das Schweizer Fernsehen und einer Agentur gelangte Andres zurück ins Rheintal zum ehemaligen Radiosender „Ri“. Seit nunmehr über zehn Jahre ist er hauptberuflich bei Somedia als Marketingleiter tätig. 2011 gewann er den Förderpreis der St. Gallischen Kulturstiftung für sein Wirken als OK-Präsident vom Quellrock Open Air. Neben dem Hauptberuf und Tätigkeit im OK vom Quellrock Open Air ist Andy Hartmann auch als Unternehmer tätig. Er leitet mit seiner Frau die exklusive Übernachtungsmöglichkeit SCHLAF-FASS mit vier Angestellten.

www.quellrock.ch

 

Daniel Stieger, Vereinspräsident Rock am Weier Open Air Wil

Elektroinstallateur EFZ und in Ausbildung zum Elektro Projektleiter EFA, Feuerwehrmann, Abteilungsleiter Verkehrskadetten Fürstenland, Vereinspräsident Rock am Weier. Geboren 1992 und aufgewachsen in Wil. Nebst seinem Beruf als Elektroinstallateur, dient er als Unteroffizier bei der Feuerwehr Wil, zudem ist er Abteilungsleiter des Jugendvereins Verkehrskadetten Fürstenland. Als Vereinspräsident organisiert er zusammen mit dem neun Köpfigen OK Team das Gratisopenair Rock am Weier mit ca. 14‘000 Besuchern.

www.rockamweier.ch

 

Kriemhild Büchel-Kapeller, Büro für Zukunftsfragen, Amt der Vorarlberger Landesregierung
Kriemhild Büchel-Kapeller, geboren 1964 in Bregenz, ist promovierte Kulturanthropologin, studierte an der Universität in Graz; wo sie auch Lehraufträge hatte. In Schloss Hofen – Zentrum für Wissenschaft und Weiterbildung in Lochau war sie für das Weiterbildungsangebot und die Lehrgänge im Kommunalbereich (u.a Nachhaltige Gemeindeentwicklung) zuständig. Seit 1996 arbeitet sie beim Büro für Zukunftsfragen in den Bereichen „Nachhaltige Gemeinde- und Regionalentwicklung“ sowie „Bürgerschaftliches Engagement“ und „Sozialkapital“; langjährige Praxis bei der Einbindung von freiwillig engagierten Menschen und Gruppen sowie Bürgerbeteiligungsprozessen.

Ihr Credo: "Eine gute Zukunft fällt nicht vom Himmel, sondern wird von den Menschen gemacht. Der Schlüssel zu (fast) allem ist die Beziehungskultur zwischen den Menschen und die Engagementkultur („Wir-Qualität“) einer Gesellschaft.

www.vorarlberg.at 

 

Sibylle Studer, Interface Politikstudien
Sibylle Studer hat an der Universität Zürich Ethnologie, Management und Economics sowie Internationale Beziehungen studiert. Nach Auslandeinsätzen in Bolivien und Togo nahm sie ihre Tätigkeit am Centrum für Philanthropie und Stiftungswesen (CEPS) in Forschung, Lehre, Coaching und Weiterbildung auf. Sie bildete sich in Ökonomie und Methodenlehre weiter und promovierte an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel. Seit Mitte 2014 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin für Interface im Bereich Umwelt und Energie. Sie hat eine Dissertation zur Koordination von Freiwilligen in Schweizer NPO  Mitautorin des Berichts „Beitrag der Freiwilligenarbeit in Projekten im Bereich der Integrationsförderung und des interkulturellen Zusammenlebens“ verfasst und ist Referentin zum Thema Freiwilligenmanagement im CAS Governance & Leadership an der Universität Basel. 


Anmeldung und Anreise

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis 2. Juni 2017  direkt online oder per Mail an kultur@sg.ch an.
Bei Anmeldungen per Mail bitte angeben, in welchem Atelier (1, 2, oder 3) Sie teilnehmen möchten. 


Veranstaltungsort:

Rhein-Schauen - Museum und Rheinbähnle

Höchster Strasse 4

A-9657 Lustenau

www.rheinschauen.at

 

Anreise mit ÖV

Mit dem Zug nach St.Margrethen und in Richtung Lustenau umsteigen. Das Museum Rhein-Schauen ist 10 Gehminuten flussaufwärts vom Bahnhof entfernt.

 

Anreise mit dem Auto

Das Museum Rhein-Schauen erreicht man über die Autobahn A1 / A13,

Ausfahrt Grenzübergang Au oder St.Margrethen.

Anfahrtsplan unter: www.rheinschauen.at/kontakt/anreise

 

Kontakt

Amt für Kultur

St.Leonhard-Strasse 40

9001 St.Gallen

T 058 229 21 50

kultur@sg.ch