Accesskeys

Betäubungsmittel

Grundlage für die Abgabe von Betäubungsmitteln bilden das Eidgenössische Betäubungsmittelgesetz (SR 812.121) bzw. die Betäubungsmittelkontrollverordnung (SR 812.121.1) und die Betäubungsmittelsuchtverordnung (SR 812.121.6). Die Mitnahme von Betäubungsmitteln und psychotropen Stoffen durch kranke Personen auf Auslandreisen ist im Schengener Übereinkommen und in Art. 42 Betäubungsmittelkontrollverordnung (SR 812.121.1) geregelt.


Der Kanton St.Gallen hat entsprechende Verordnungen (sGS 314.5) und Weisungen erlassen. Die Behandlung mit Methadon oder anderen legalen Betäubungsmitteln bedarf der Einzelbewilligung durch den Kantonsarzt.


Für Auslandsaufenthalte erteilt in der Regel der verschreibende Arzt eine Bescheinigung.

Die Stiftung Suchthilfe führt in der Stadt St.Gallen im Auftrag des Bundes und des Kantons heroingestützte Behandlungen durch. Für einzelne Personen aus dem Kanton St.Gallen steht dieses Angebot auch in den Kantonen Graubünden oder Zürich zur Verfügung.


Weitere Informationen finden Sie hier: Formulare und Merkblätter Betäubungsmittel

 

Verantwortlich für den Inhalt

Kantonsärztlicher Dienst

  Gesundheitsdepartement Kanton St.Gallen
Adresse: Oberer Graben 32
9001 St.Gallen
Telefon: +41 58 229 35 64
Fax: +41 58 229 46 09


Servicespalte