Accesskeys

Zecken übertragene Krankheiten

In der Schweiz können Zecken verschiedene Krankheitserreger auf den Menschen übertragen, in erster Linie sind dies das Bakterium "Borrelia burgdorferi" und das Virus der Früh-Sommer-Meningo-Enzephalitis (FSME).

 

Borreliose

In der ganzen Schweiz sind 5-30% (bis 50%) der Zecken mit dem Bakterium Borrelia burgdorferi infiziert. Schätzungsweise 3’000 Personen erkranken jährlich an der durch dieses Bakterium hervorgerufenen Krankheit, der so genannten Lyme-Borreliose. Die Borreliose kann mit Antibiotika behandelt werden, einen Impfstoff zum Schutz gegen die Infektion existiert leider nicht.

 

Zeckenenzephalitis (FSME)

Zecken, die das Zeckenenzephalitis-Virus beherbergen, kommen nur in gewissen Gebieten, den sogenannten Naturherden (Endemiegebieten) vor. Betroffen sind folgende Gebiete: Karte BAG. In diesen Endemiegebieten tragen etwa 1% (0,5-3%) der Zecken das Virus in sich. Über einer Höhe von rund 1000 müM sind bisher keine Gebiete mit FSME-Viren infizierten Zecken bekannt.

 

Bitte lesen Sie auch das Merkblatt "Zeckenübertragene Infekte" und beachten Sie die Karten der Verbreitungsgebiete von Borreliose und Zeckenenzephalitis.

Verantwortlich für den Inhalt

Amt für Gesundheitsvorsorge

  Gesundheitsdepartement Kanton St.Gallen
Adresse: Oberer Graben 32
9001 St.Gallen
Telefon: +41 58 229 43 82


Servicespalte