Accesskeys

eMediplan


Projektbeschreibung aus Sicht von:

Bürgerinnen und Bürger    |    Gesundheitsfachpersonen



eMediplan ist für uns alle

 

Ein vollständiger, jederzeit aktueller Medikationsplan soll in Zukunft für uns alle eine Selbstverständlichkeit sein – zur Sicherheit aller.

«Wir» sind Patienten, Angehörige, Ärzte, Apotheker, Pflegefachpersonen, Medizinische Praxisassistentinnen, Pharma-Assistentinnen, weitere Gesundheitsfachpersonen, Spitäler, Spitex, Pflegeheime, Apotheken, Arztpraxen, ambulante Zentren und weitere Unternehmen der Gesundheitsversorgung, Berufsverbände, Patientenorganisationen, Kostenträger, Unternehmen aus IT und eHealth, Pharma, Behörden und Politik, und alle weiteren Interessierten.

eMediplan

eMediplan fasst die gesamte, aktuelle Medikation eines Patienten übersichtlich zusammen.

 

        -  eMediplan schafft Übersicht

 

Ein aktueller, vollständiger Medikationsplan nützt insbesondere den Patienten und ihren Angehörigen. Sie werden durch einen eMediplan besser unterstützt oder befähigt, die Medikamente wie verordnet einzunehmen.

 

        -  eMediplan bedeutet mehr Sicherheit

 

Es ist unbedingt notwendig, die gesamte Medikation eines Patienten zu kennen um die Arzneimitteltherapiesicherheit zu verbessern. Medikationsfehler und unerwünschte Wirkungen von Arzneimitteln sind ein grosses Risiko für Patienten. Gemäss der Stiftung für Patientensicherheit werden 4 – 7 % der Spitaleintritte in der Schweiz als Folge unerwünschter Arzneimittelereignisse gesehen. Solche Medikationsfehler wären grundsätzlich vermeidbar und eMediplan hilft dabei.

 

        - eMediplan steigert Effizienz und Effektivität entlang des Behandlungspfades

 

Die Dokumentation und das Zurverfügungstellen der vollständigen, aktuellen Medikation einer Patientin, eines Patienten hilft der nächsten Gesundheitsfachperson in der Behandlungskette, die Medikamentenanamnese schneller und präziser zu erheben. Es versteht sich von selbst, dass dazu die heutigen technologischen Möglichkeiten genutzt werden sollen.

 

        - Patientengeheimnis und Datenschutz sind wichtig

 

Der Patient kann seinen eMediplan dem nachfolgenden Gesundheitsversorger zur Verfügung stellen. Die Papiervariante von eMediplan enthält einen 2D-Barcode. Wichtig ist dabei zu wissen, dass der 2D-Barcode die gesamte Information des eMediplans enthält und deshalb keine Speicherung auf einem zentralen Server notwendig ist. Das Patientengeheimnis ist auf diese Weise optimal gewährleistet. Der Patient entscheidet selbst, wem er Einsicht in seinen eMediplan gibt.

 

eMediplan kann auch entlang der Behandlungspfades als „PDF- Papiervariante mit 2D-Barcode“ oder als strukturierter Datensatz weitergegeben werden, zum Beispiel mittels Secure-E-Mail oder über Portale. Bei der Übertragung übers Internet ist die Datensicherheit besonders zu beachten. Der Weg entlang der Behandlungskette ist nicht neu und wird bereits heute mit Post und Fax praktiziert. Bezüglich des Patientengeheimnisses gelten die gleichen Regeln wie für Papierdokumente.

eMediplan als eDokument im elektronischen Patientendossier (EPD).

Zusätzliche Möglichkeiten bietet das elektronische Patientendossier (EPD). Für Patienten, die dies wünschen, kann der eMediplan von den Gesundheitsfachpersonen im EPD zur Verfügung gestellt werden. Dem Patientengeheimnis wird einerseits mit der Freiwilligkeit des Dossiers für den Patienten und anderseits mit der Möglichkeit, Zugriffsrechte differenziert zu vergeben, Rechnung getragen.

 

Weitere Infos: http://emediplan.ch

Verantwortlich für den Inhalt

E-Health

  Gesundheitsdepartement Kanton St.Gallen
Adresse: Oberer Graben 32
9001 St.Gallen
Telefon: +41 58 229 34 81