Accesskeys

Sonderschulung

Sonderschulung

Sonderschulen sind zuständig für spezialisierte Bildungs- und Förderangebote, die im Grundangebot der Gemeinde nicht enthalten sind. Diese sind Schülerinnen und Schülern mit sehr hohem Förder- und Bildungsbedarf vorbehalten. Als Kompetenzzentren verfügen Sonderschulen über spezifische fachliche Kenntnisse, geeignete Hilfsmittel und Erfahrungen in

der Förderung und Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit Behinderung oder schwerwiegenden Lern- und Verhaltensschwierigkeiten. Sonderschulen sind je nach Häufigkeit der Behinderung regional oder überregional organisiert. Sie orientieren sich so weit wie möglich am Lehrplan der Regelschule. Die Förderung der einzelnen Schülerinnen und Schüler erfolgt aufgrund einer individuellen Förderplanung. Sonderschulen sind als Tagessonderschule und/oder als Sonderschule mit Internat konzipiert.

 

Das Sonderschulangebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler im Schulalter

  • mit Behinderung (geistige Behinderung, Mehrfachbehinderung, Hör-, Seh- oder Körperbehinderung, Sprachentwicklungsverzögerung) oder
  • mit schwerwiegenden Lern- und Verhaltensschwierigkeiten,
  • die trotz sonderpädagogischer Massnahmen aus dem Grundangebot, individueller Lernziele und behinderungsspezifischer Beratung und Unterstützung dem Unterricht in der Regelschule nicht folgen können und/oder deren Behinderung eine Platzierung in einer Sonderschule unumgänglich macht.

 

Ziel der Sonderschulung ist die bestmögliche Vorbereitung durch zielorientierte Förderung auf:

  • die Regelschule bzw. die Rückversetzung in die Regelschule
  • die Integration in die Arbeitswelt oder Gesellschaft

 

 

Zuweisung zu einer Sonderschule

Bei einer voraussichtlichen Zuweisung zu einer Sonderschule wird der Schulpsychologische Dienst (SPD des Kantons St.Gallen / SPD der Stadt St.Gallen) beigezogen. Damit wird sichergestellt, dass eine Abklärung aus einer unabhängigen Perspektive und die Antragstellung nach einheitlichen Standards erfolgen. Art und Umfang der Abklärung sind abhängig von den bereits erbrachten Vorleistungen (förderdiagnostische Standortbestimmung, Lernzielvereinbarung, Bericht oder Gutachten einer anderen Fachstelle).

 

 

Kostenträger 

Kostenträger von Sonderschulplatzierungen sind der Kanton und die Gemeinden. Die Eltern entrichten einen Beitrag an die Verpflegung und Betreuung ihres Kindes in einer Sonderschule.

 

Servicespalte