Accesskeys

PEMO - Nachhaltige Pendlermobilität

Pemo

© bike to work

 

Mehr als 50'000 Berufspendelnde bewegen sich täglich in unserer Region über die Staatsgrenzen hinweg. Dazu kommt noch der nationale Pendelverkehr des Kantons St.Gallen. Die Folgen sind hohe CO2-Emissionen, Feinstaub- und Lärmbelastung. Im dreijährigen Interreg-Projekt "PEMO" wird gezeigt was es braucht, damit der Umstieg hin zu nachhaltiger Mobilität gelingen kann.

Ziele

  • Reduzierung des individuellen PKW-Verkehrs und dessen Folgen wie Luft- und Lärmverschmutzung
  • Veränderung des Transportaufkommens hin zu nachhaltigen Mobilitätsformen wie Bahn, Bus, Fahrgemeinschaften oder Rad
  • Steigerung der Lebensqualität für Mensch und Natur in der Region und darüber hinaus

Wie

  • Infrastrukturmassnahmen in Wohn- und Standortgemeinden und bei Mobilitätsanbietern zur Förderung von Bahn, Bus, Fahrgemeinschaften und Rad
  • Kulturwandel durch Nutzerinformation, Motivation und Sensibilisierung gemeinsam mit Unternehmen, Ausbildungsanbietern, Trägerorganisationen des öffentlichen Verkehrs, Gemeinden und Regionen
  • Grenzüberschreitende und sektorübergreifende Abstimmung und Koordination zwischen den verschiedenen Systemplayern

Das Projekt wird für drei Jahre vom Interreg-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein gefördert.

Fakten

  • Projektzeitraum: 01.01.2016 – 31.12.2018
  • Gesamtbudget: € 587.636
  • Interreg-Förderung: EU € 118.540,- / CH € 66.429,-

Partner


Assoziierte Partner

  • Landkreis Lindau: Stadt Lindau
  • Vorarlberg: Stadt Feldkirch, Stadt Hohenems, Marktgemeinde Lustenau, Verkehrsverbund Vorarlberg, Netzwerk Wirtschaft MOBIL
  • Kanton St.Gallen: Energieagentur St.Gallen, Buchs Marketing, Verein St.Galler Rheintal, Stadt St.Gallen
  • Land Liechtenstein: Gemeinde Gamprin, Gemeinde Ruggell, Gemeinde Schaan, Hilti AG, LieMobil

Kontakt



Servicespalte