Accesskeys

Alpenrheintal

Räumliche Entwicklung des Alpenrheintals

Alpenrheintal Bodensee bis Alpen

Vom Zusammenfluss in Graubünden bis zur Mündung in den Bodensee prägt der Alpenrhein die Landschaft des Alpenrheintals. In dieser räumlichen Einheit stossen das Land Vorarlberg, das Fürstentum Liechtenstein sowie die Kantone Graubünden und St.Gallen zusammen. Stehen die Grenzen dem Bewusstsein für einen gemeinsamen Raum entgegen? Um diese Frage zu klären, liessen die Fachstellen für Raumplanung der vier Anstösser einen Bericht ausarbeiten, welcher eine Analyse bezüglich gemeinsamer Problemlösungs- und Handlungsstrategien vornimmt:

Erholung und Freizeit im Alpenrheintal

Rheintal Melser Au

Zunehmende Naturerlebnis- und Freizeitbedürfnisse veranlassten die Fachstellen für Raumplanung von Vorarlberg, Liechtenstein, St.Gallen und Graubünden, grenzüberschreitende Ziele und Strategien für die künftige Freizeit- und Erholungsnutzung zu erarbeiten. Es sollten vorhandene Potenziale weiterentwickelt und bestehende Nutzungskonflikte entschärft werden.

 

Eine Vorstudie zum Projekt hatte im Mai 2002 deutlich gezeigt: Je nach Herkunft haben die Bewohnerinnen und Bewohner gänzlich unterschiedliche Bilder (mentale Landkarten) vom Alpenrheintal und seinen Erholungsräumen. Sie nehmen ihren Lebensraum unterschiedlich wahr.

 

Die Erkenntnisse des Ende 2005 abgeschlossenen Interreg IIIA Projektes lassen sich unter dem Motto zusammenfassen: Die Grenzen in den Köpfen öffnen, den Rhein in die Mitte nehmen und Brücken schlagen. In der Zusammenfassung sind die wichtigsten Ergebnisse festgehalten.

Amt für Raumentwicklung und Geoinformation des Kantons St.Gallen

Adresse: Lämmlisbrunnenstrasse 54
9001 St.Gallen
Telefon: +41 (0)58 229 31 47
Fax: +41 (0)58 229 45 99

Servicespalte