Accesskeys

Hochwasserschutzprojekte

Ausgewählte, durch die Abteilung Wasserbau begleitete Hochwasserschutzprojekte

HWS Simmitobel

Gemeinden: Gams, Grabs

Gewässer: Simmi

Ausführung: seit 2016

 

Im Juni 2013 führte ein Hochwasserereignis an der Simmi oberhalb des Kiessammlers Hasenguet zu lokalen Sohlenerosionen von bis zu vier Metern. Zur Stabilisierung der Gewässersohle sowie der steilen linksufrigen Flanke unterhalb der Kantonsstrasse zwischen Gams und Wildhaus werden sechs neue Sperren errichtet sowie eine bestehende Sperre unterfangen. 

Unterfangung Sperre 616
Sperre 603 nach Fertigstellung
Schalung Sperre 625

HWS Felsbach/Läuibach

Gemeinde: Gams

Gewässer: Felsbach, Läuibach

Ausführung: seit 2016

 

Durch Kriechbewegungen der angrenzenden Hänge werden die bestehenden Verbauungen an den beiden Gewässern  immer wieder in Mitleidenschaft gezogen. Um die Sohle stabil zu halten, werden insgesamt sieben Holzsperren ersetzt. Ein ehemals mittels Beton starr verbauter Gewässerabschnitt wird durch freistehende und damit flexible Betonelemente gesichert.

Neue Holzsperren am Läuibach
Neue Holzsperre am Felsbach
Neue Betonsperre und Ufersicherung am Felsbach (Arena)

HWS Dorfbach Thal

Gemeinde: Thal

Gewässer: Dorfbach
Ausführung: 2016 bis 2017

 

Als Folge des Hochwasserereignisses vom 1. September 2002 wurde ein Generelles Projekt für die Gewässer Freibach, Gstaldenbach und Dorfbach erarbeitet. Die erste von elf Etappen ist der Ausbau des Dorfbachs Thal. Das Projekt umfasst den Gewässerausbau auf einer Länge von rund 640 m sowie die Sanierung einer Uferverbauung im Bereich Tobelmüli.

Aufwändige Wasserhaltung während der Bauphase
Gewässerumlegung im unteren Bereich des Projektperimeters
Dorfbach im Zentrum nach Ausbau

Sanierung Sonnenbergbach

Gemeinde: Waldkirch
Gewässer: Sonnenbergbach

Ausführung: 2016 bis 2017

 

Das Projekt umfasst den Hochwasserschutz zwischen der Bernhardzellerstrasse und dem Unterer Chennerweg. Dabei wird der Bach in engsten Raumverhältnissen auf einer Länge von 120 m ausgebaut. Die bestehenden Bauten und Anlagen erfordern verschiede bauliche Sicherungsmassnahmen. Während der Ausführung tauchten unverhofft alte Deponiestandorte auf.

Gerinnegstaltung
Mauer zur Sicherung
Altdeponie

Langfristige Massnahmen Tscherlach

Gemeinde: Walenstadt

Gewässer: Tscherlerbach, Kuppelbach, Cafäntisbach
Ausführung: 2016 bis 2017

 

Im August 2014 löste sich eine Hangmure oberhalb Tscherlach. Obwohl keine Schäden zu verzeichnen waren, zeigte sich, dass der bestehende Sammlerraum - und mit ihm das Gerinne des Kuppelbachs - abgesenkt werden muss, um den Gefällsknick weiter bachabwärts zu verlegen. Punktuelle Dammanpassungen sowie neue Brücken komplettieren das Projekt.

Neubau Widerlager Brücke Capatunda
Bau Gerinne Tscherlerbach
Übersicht nach Bauarbeiten

Offenlegung Johannisbächli

Gemeinde: Bütschwil-Ganterschwil

Gewässer: Johannisbächli

Ausführung: seit 2016

 

Im Zuge der Umfahrung von Bütschwil ergibt sich die Möglichkeit, das Johannisbächli auf einer Länge von 175 m zu öffnen. Die Bauarbeiten werden im 2017 mit der Unterquerung des Umfahrungstrasse (Dükerbauwerk) sowie einer weiteren Öffnung des Bachs bis zur Thur abgeschlossen. Das Bachprofil wird natürlich gestaltet.

 

 

Strukturierung Offenlegung