Wir halten Sie auf dem Laufenden! Aktuelles aus dem Amt für Volkschule finden Sie jederzeit hier.

Überprüfung der Grundkompetenzen

Die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) hat zum ersten Mal Bericht zur Überprüfung des Erreichens der Grundkompetenzen (ÜGK) in der Volksschule erstattet. Die St.Galler Volksschülerinnen und Volksschüler erreichen mehrheitlich die Grundkompetenzen. Sie gehören damit im schweizweiten Vergleich zum sehr grossen Mittelfeld, innerhalb dessen keine signifikanten Unterschiede auszumachen sind. Im Kanton St.Gallen wurden die Fächer Mathematik, Deutsch und Englisch getestet.

Weitere Informationen

(15.05.2019) Berufliche Orientierung, Rahmenkonzept

Das Rahmenkonzept «Berufliche Orientierung» wurde vom Erziehungsrat gutgeheissen und wird demnächst auf unserer Homepage aufgeschaltet. 

(17.04.2019) Orientierungshilfe zu den ersten Schuljahren

Der Erziehungsrat hat an seiner Sitzung vom 17. April 2019 von der Orientierungshilfe des Amtes für Volksschule zu den ersten Schuljahren Kenntnis genommen. Die ersten Kapitel enthalten Hinweise zur Schullaufbahn der Kinder, zu den Übergängen und zur Unterstützung der Lehrpersonen. Diese Kapitel richten sich in erster Linie an Schulleitungen. Im zweiten Teil werden wichtige Aspekte zum Unterricht sowie zum Umgang mit Unterrichtsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten besprochen. Diese Kapitel fokussieren auf die Bedürfnisse der Lehrpersonen. Im Anhang sind weiterführende Dokumente für die Praxis aufgeführt.
    Zur Orientierungshilfe

(26.03.2019) Sitzung des Erziehungsrats vom 13. März 2019

Der Erziehungsrat hat das weitere Vorgehen bezüglich Beurteilung festgelegt und einige Grundsatzentscheide getroffen. Ab dem Schuljahr 2020/21 greifen in der Beurteilung folgende Neuerungen:

  • In der 3. bis 6. Primarklasse gibt es neu ein Jahreszeugnis. Was heute schon in der 2. Klasse bewährter Standard ist, wird bis in die 6. Klasse weitergeführt. Auf der Oberstufe bleibt es für die Weichenstellung in die weiterführenden Schulen beim Semesterzeugnis.
  • Für den Übertritt zwischen den Klassen gilt nicht mehr eine Notensumme, sondern die Gesamtbeurteilung aller Schulleistungen und des Verhaltens. Die Arbeitshaltungsnote im Zeugnis wird durch eine dokumentierte Beurteilung des gesamten Arbeits-, Lern- und Sozialverhaltens abgelöst.
  • Das Beurteilungsgespräch mit den Eltern wird gestärkt. Der Kanton gibt den Schulen dafür stufengerecht verbindliche Elemente vor. Gegenstand des Gesprächs sind die Fachleistungen, das Arbeits-, Lern- und Sozialverhalten sowie die Lernentwicklung der Schülerin oder des Schülers. 

Zudem hat der Erziehungsrat sich mit dem Übertritt in die Oberstufe befasst. Er wird dazu Fächer und Beurteilung bestimmen und zeitgerecht kommunizieren. 

Des Weiteren hat der Erziehungsrat das weitere Vorgehen bezüglich dem Lehrplan / der Rahmenbedingungen diskutiert. Er wird sich in Zusammenhang mit einer Standortbestimmung zu den Rahmenbedingungen Lehrplan nach den Sommerferien mit möglichen Anpassungen beschäftigen.

Der Erziehungsrat hat zudem den Bericht der Schulaufsicht zur Kenntnis genommen. Diese Berichterstattung wird zukünftig auf der Homepage zur Verfügung stehen. 

Noch offene Fragen?