Logo Kanton St.Gallen

Das Gebäude des Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrums (GBS) an der Demutstrasse in St.Gallen bedarf nach bald 45 Jahren Betrieb dringend einer grosszyklischen Gesamterneuerung. Ausserdem soll die Schulanlage um einen Unterrichtstrakt erweitert werden.

Plan Standort Universität Bibliothek

Bedarf

Nach bald 45 Jahren Betrieb bedarf das GBS einer grosszyklischen Gesamterneuerung. Hinsichtlich Fassaden, Ausbau und Gebäudetechnik ist die Gebrauchsdauer bereits überschritten. Grosse Mängel zeigen sich im Brandschutz und der Absturzsicherheit. Die heute gültigen Richtlinien und Normen werden nicht mehr erfüllt. Ebenso genügen die Gebäudehülle und Teile der Haustechnik den geltenden energetischen Anforderungen nicht mehr. Die bestehende Tragkonstruktion ist bezüglich Erdbebensicherheit zu ertüchtigen und festgestellte Bauschadstoffe sind zu beseitigen.

Ausserdem genügen die Räume im GBS den Bedürfnissen eines zeitgemässen Schulbetriebs nicht mehr. Neu sollen neben klassischen Gruppenräumen auch Gruppenräume und Lernzonen entstehen. 

Bauvorhaben

Das bestehende Berufsschulgebäude soll erneuert und mit einem neuen Schultrakt erweitert werden. Damit kann auf umfangreiche Provisorien während der Bauzeit verzichtet werden.

Aus Brandschutzgründen ist die offene Treppenanlage im Haupttrakt durch zwei abschliessbare Treppenhäuser zu ersetzen. Um die Betriebsabläufe zu verbessern sind Mensa und Küche neu anzuordnen. Gebäudehülle und Haustechnik werden ersetzt.

Die künftige Nutzungsanordnung soll einen zeitgemässen und zukunftsfähigen Betrieb ermöglichen und die betrieblichen Anforderungen auf lange Sicht erfüllen. Um die stetigen Veränderungen im Berufsschulwesen und der Bildungsentwicklung aufnehmen zu können, ist eine grosse räumliche Flexibilität gefordert. Die allgemeinen Unterrichtsräume (ABU) aller Abteilungen werden im zentralen Trakt zusammengefasst. 

Die Erweiterung und Erneuerung wird in mehreren Bau- und Umzugsetappen erfolgen. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden die beiden dezentralsten Standorte des GBS in der Stadt St.Gallen aufgehoben und im Erweiterungstrakt integriert. 

Die Stimmbevölkerung hat am 17. November 2019 dem Projekt zugestimmt. Das konkrete Bauprojekt wird mit einem Architekturwettbewerb ermittelt.

Kosten

Die Anlagekosten sind gesamthaft auf 111 Mio. Franken veranschlagt.

Zeitplan

Genehmigung Kantonsrat Juni 2019
Volksabstimmung 17. November 2019
Wettbewerb 2. Hälfte 2020
Projektierung ab 2021
Realisierung ab 2024

Noch offene Fragen?