Am Schwendisee im oberen Toggenburg am Rand des Landschaftsschutzgebietes Speer-Churfirsten-Alvier soll mit dem Klanghaus das musikalische und architek-tonische Zentrum der Klangwelt Toggenburg entstehen.

Bedarf

Das Klanghaus Toggenburg soll die lebendige musikalische Tradition des Toggenburgs aufnehmen, Perspektiven für die Zukunft eröffnen und die kulturelle Ausstrahlung des Kantons sowie der Region Toggenburg nach innen und aussen stärken. Das Klanghaus wird der Klang-welt Toggenburg erlauben, ihr einzigartiges Angebot qualitativ und quantitativ zu steigern und mit weiteren Angeboten im Gebiet nahe des Schwendisees den sanften Tourismus im Toggen-burg zu fördern. 

Das Klanghaus soll mit seiner einmaligen Akustik Musikerinnen und Musiker aus nah und fern für Proben, Kurse, Workshops, Seminare und Symposien anziehen und ein besonderer Ort zum Üben und Singen werden, der für die stille Klausur ebenso Platz hat wie für den Aus-tausch und die Begegnung. 

Bauvorhaben

Mit dem Klanghaus wird am Schwendisee eine Landmarke gesetzt, die einen Ort von nationaler Bedeutung betont. Landschaft, Klang, Architektur: Dies sind die drei wichtigsten Eckpfeiler, auf denen das geplante Klanghaus steht. Die Musik beziehungsweise die Klänge, die in der Landschaft und in der regionalen Tradition ihre Wurzeln haben, sind Ausgangspunkt der Idee Klanghaus. Es soll ein Haus für den Klang gebaut werden, das selber zum Instrument und Resonanzraum wird, mit einer Akustik, die es in dieser Form noch nicht gibt.

Kosten

Die Anlagekosten sind gesamthaft auf 23,3 Mio. Franken veranschlagt. Der Kreditbedarf des Kantons liegt bei 22,3 Mio. Franken. 

Beurteilung Thesenkonkurrenz

Die Projektauswahl erfolgte mit einer internationalen Thesenkonkurrenz mit Präqualifikation. Folgende Teams wurden zur Teilnahme eingeladen: Steven Holl Architects, New York; Sanaa, Tokio; Caruso St John Architects, London; Miller & Maranta, Basel; Snohetta, Oslo; Meili & Peter Architekten, Zürich.

Das Preisgericht beschloss mit grosser Mehrheit das Team Meili & Peter Architekten mit der Planung und Realisierung des Klanghauses zu beauftragen.

Zeitplan

Genehmigung Kantonsrat Februar 2019
Volksabstimmung Juni 2019
Baubewilligung 2020
Realisierung ab 2021

Noch offene Fragen?