Das Bibliotheksgebäude wurde im Jahr 1989 eingeweiht und dem Betrieb übergeben. Das Gebäude wurde für 3'500 Studierende ausgelegt. Gegenwärtig studieren insgesamt rund 8'500 Studenten und Studentinnen an der HSG. Für den Betrieb des Bibliotheksgebäudes stehen aufgrund der hohen Nutzung und nach bald dreissig Jahren Betrieb diverse Teilerneuerungsmassnahmen an.

Universität St.Gallen Bibliothek Aussenfassade

Bedarf

Das hohe Studentenwachstum und die dadurch bedingten betrieblichen Optimierungen haben zu einer Übernutzung der Gebäudeinfrastruktur geführt. Der Entscheid der Regierung sieht vor, das Bibliotheksgebäude für die Nutzungsdauer von weiteren 15 bis 20 Jahre zu erneuern. Es wird auf eine vollumfängliche grosszyklische Gebäudeerneuerung verzichtet.

Die bau- und sicherheitstechnisch notwendigen Massnahmen werden vollumfänglich umge-setzt. Diese Massnahmen führen weder zu einer Veränderung der Raumstruktur noch zu einer Vergrösserung des Raumangebotes oder einer Nutzungsänderung.

Bauvorhaben

Die Teilerneuerungsarbeiten beinhalten Arbeiten in der vollständigen Neuerstellung der gesamten Flachdachabdichtung mit den entsprechenden Wärmedämmaterialien sowie den aufgesetzten Oblichtern. Für den sommerlichen Wärmeschutz werden die Oblichter neu beschattet.

Die gesamte Haustechnikanlage ist veraltet; eine Instandsetzung dieser Bauteile drängt sich auf. Weiter muss das Bibliotheksgebäude den Bestimmungen über die Erdbebensicherheit genügen; dazu werden neue, statisch berechnete Wandscheiben über sämtliche Geschosse eingebaut.

Der Brandschutz weist zudem einen grossen Bedarf aus. In einem Ereignisfall müssen sämtliche Studenten auf sicherem Weg aus dem Gebäude geführt / gelenkt werden können. 

Kosten

Für die Teilerneuerungsarbeiten des Bibliotheksgebäudes hat der Kantonsrat St.Gallen einen Kredit über 14,5 Mio. Franken bewilligt. Sämtliche Kosten trägt der Kanton St.Gallen.

Zeitplan

Botschaft und Entwurf der Regierung Herbst 2018
Baustart 2020
Bauende Herbst 2022

Noch offene Fragen?