Accesskeys

Biokunststoff - alles abbaubar?

Biologisch abbaubare Werkstoffe

Mittlerweile trifft man sie überall an: Teller, Trinkbecher oder Grünabfallsäcke aus Biokunststoff. Die Idee ist, diese Produkte mit der Grüngutsammlung zu entsorgen und daraus Kompost zu gewinnen. Doch nicht überall wo «Bio» drauf steht, ist auch «Bio» drin. Deshalb muss bei der Entsorgung mit dem Grüngut darauf geachtet werden, dass die entsprechende Kennzeichnung auf dem Produkt steht.


Auf dem Schweizer Markt gibt es eine Vielzahl an Produkten aus sogenannten biologisch abbaubaren Werkstoffen (BAW) – auch Biokunststoffe genannt. Beispiele sind Lebensmittelboxen, Grünabfallsäcke, Pflanzentöpfe, und immer mehr auch Spielsachen oder Haushaltutensilien. Diese Produkte sind unterschiedlich gekennzeichnet. Dem Konsumenten begegnen vor allem zwei Arten Biokunststoffe mit jeweils zwei unterschiedlichen Bezeichnungen: «bio-basiert» oder «aus erneuerbaren Ressourcen» einerseits und «biologisch abbaubar» oder «kompostierbar» andererseits.

 

Bundesamt für Umwelt BAFU 

Studie: Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften ZHAW


Bauen, Raum & Umwelt - Biokunststoff - alles abbaubar? (28.03.2017 09:46)


Servicespalte