Accesskeys

Zahl der Stellensuchenden sinkt stärker als in Gesamtschweiz

Ende März 2017 waren im Kanton St.Gallen 11‘436 Stellensuchende bei den RAV gemeldet, wie die Fachstelle für Statistik mitteilt. Damit nimmt die Zahl im Jahresvergleich weiter ab und zwar stärker als in der Gesamtschweiz. Deutlich zurückgegangen ist die Zahl der Stellensuchenden bei jungen Erwachsenen und in der Industrie. Eine gegenläufige Entwicklung gibt es bei den älteren Stellensuchenden.


Ende März 2017 waren im Kanton St.Gallen 11'436 Stellensuchende bei einem Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum gemeldet. Gegenüber dem Februar 2017 entspricht dies einem Rückgang um 257 Personen (-2,2%), gegenüber dem Vorjahresmonat, März 2016, sind es 480 Personen weniger (-4,0%).

 

Kanton St.Gallen im Quervergleich

 

Nicht nur im Kanton St.Gallen, auch in anderen Ostschweizer Kantonen hat sich die Zahl der Stellensuchenden im Vergleich zum Vorjahr verringert. Im den Kantonen Appenzell Ausserrhoden und Thurgau beträgt die Abnahme gut 3 Prozent, ist also etwas schwächer als im Kanton St.Gallen. Nur ganz leicht zurückgebildet hat sich die Zahl in der Gesamtschweiz.

 

Zahl der jüngeren Stellensuchende sinkt stark

 

Die Zahl der Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter den Stellensuchenden ist gegenüber dem Vorjahr um 12,5 Prozent zurückgegangen. Eine gegenläufige Entwicklung ist bei den Stellensuchenden ab 50 Jahren zu beobachten. Deren Zahl ist um 1,9 Prozent angestiegen. Kaum Unterschiede bei den Vorjahresveränderungen sind zwischen Männern und Frauen und zwischen schweizerischen und ausländischen Stellensuchenden vorhanden.

 

 

Unterschiedliche Veränderungsraten in den Wahlkreisen

 

Ausser in den Wahlkreisen See-Gaster und Toggenburg ist in allen Regionen ein Rückgang der Zahl der Stellensuchenden im Vorjahresvergleich zu verzeichnen, allerdings in unterschiedlichem Ausmass. Stärker abgenommen als im kantonalen Mittel hat die Zahl im Sarganserland sowie in den Wahlkreisen Rorschach und Wil. Einen geringen Rückgang gab es im Rheintal. Das Werdenberg und der Wahlkreis St.Gallen liegen um das kantonale Mittel (-4.0%).

 

Abnahme im Industriebereich stärker als im Dienstleistungssektor

 

Die Zahl der Stellensuchenden ist Ende März 2017 in der Industrie und dem verarbeitenden Gewerbe gegenüber dem Vorjahr um 6,4 Prozent zurückgegangen, bei den Dienstleistungen um 1,7 Prozent. Im industriellen Sektor verzeichnet die metallverarbeitende Industrie einen starken Rückgang, ebenso der Bereich Elektrotechnik, Elektronik, Uhren, Optik sowie der Maschinenbau. Eine Zunahme gab es im Fahrzeugbau.

 

Im Dienstleistungssektor weisen der Detail- und der Grosshandel sowie das Gastgewerbe Zunahmen auf. Dagegen ist die Zahl der Stellensuchenden in den technischen und wissenschaftlichen Dienstleistungen sowie im Autogewerbe gesunken.

 

Deutlich weniger Kurzarbeit-Voranmeldungen

 

Vor einem Jahr meldeten rund 90 Firmen für fast 1‘400 Mitarbeitende Kurzarbeit an. Seither haben die Voranmeldungen stark abgenommen, auf mittlerweile gut 30 Betriebe und rund 450 Mitarbeitende.

 

Ausblick

 

Gemäss Trend-Barometer der Fachstelle für Statistik ist im Kanton St.Gallen für die nächsten Monate, unabhängig von saisonalen Entwicklungen, weiterhin mit sinkenden Stellensuchendenzahlen zu rechnen.

 

Link zu weiterem Zahlenmaterial der Fachstelle für Statistik zu den Arbeitslosen und Stellensuchenden auf dem kantonalen Statistikportal: http://www.statistik.sg.ch/home/themen/b03/arblos.html

 

Die hier von der Fachstelle für Statistik publizierten statistischen Informationen unterstehen dem Statistikgesetz des Kantons St.Gallen (sGS 146.1) und dessen Qualitätskriterien.


Allgemein - Zahl der Stellensuchenden sinkt stärker als in Gesamtschweiz (07.04.2017 08:35)


Servicespalte