Accesskeys

Themenbericht «Arbeitszonen im Kanton St.Gallen» erschienen

Das prozentuale Wachstum der Anzahl Beschäftigten im Kanton St.Gallen hielt in den letzten Jahren mit dem Wachstum in der Schweiz mit. Das zeigt sich unter anderem daran, dass die Flächenreserven in den Arbeitszonen schrumpfen. In den bestehenden Reserven könnten noch rund 30'000 Arbeitsplätze untergebracht werden.


Innenentwicklung vor Aussenentwicklung: Das gilt auch für die Ansiedlung und Erweiterung von Firmen. Die Flächenbeanspruchung eines Arbeitsplatzes soll möglichst klein bleiben, um die Zersiedelung zu bremsen. Der neue Themenbericht «Arbeitszonen im Kanton St.Gallen» zeigt, dass es heute im Kanton St.Gallen im Schnitt rund 190 Quadratmeter Zonenfläche pro Arbeitsplatz braucht. Mit Blick auf die bestehenden Reserveflächen heisst das, dass im Kanton noch rund 30'000 zusätzliche Arbeitsplätze ohne Neuzonierung von Bauland angesiedelt werden könnten. Diese Zahl entspricht dem angestrebten Beschäftigungswachstum. Voraussetzung ist, dass die Flächen verfügbar sind.

 

Fast 600 Beschäftigte pro 1'000 Einwohnerinnen und Einwohner 

 

Im Aktionsprogramm «Wirtschaftsstandort 2025» und im Raumkonzept verfolgt der Kanton St.Gallen das Ziel, die Anzahl Beschäftigter pro 1'000 Einwohnerinnen und Einwohner auf den Schweizer Durchschnitt von 600 anzuheben. Diesem Ziel ist der Kanton dank des zuletzt kräftigen Beschäftigungswachstums schon nahe: Im Jahr 2014 waren es 593 Arbeitsplätze pro 1'000 Einwohner. 

 

Firmengebäude in den Siedlungen bauen 

 

Der Themenbericht geht auch auf die Herausforderungen der Zukunft ein. So müssen zum Beispiel Neubauten vermehrt auf Flächen innerhalb des weitgehend überbauten Gebiets entstehen. In den Arbeitszonen gibt es dazu eine Vorgabe des Bundes. Der Kanton muss eine regionale und kantonsweite Koordination des Flächenangebotes und Flächenverbrauchs in den Arbeitszonen umsetzen. Der Platzbedarf ist oft ein Argument, den Firmensitz an den Rand der Siedlungen zu verlegen. In Zukunft werden aber immer weniger grosse, zusammenhängende Arbeitsflächen zur Verfügung stehen.

 

Die im Themenbericht enthaltenen statistischen Informationen unterstehen dem Statistikgesetz des Kantons St.Gallen (sGS 146.1) und dessen Qualitätskriterien.

 

Der Themenbericht „Arbeitszonen im Kanton St.Gallen“ kann auf der folgenden Seite heruntergeladen werden:

http://www.sg.ch/home/bauen__raum___umwelt/raumentwicklung.html

 

Gedruckte Exemplare können beim Amt für Raumentwicklung und Geoinformation, Lämmlisbrunnenstrasse 54, 9001 St.Gallen bezogen werden.

 


Allgemein - Themenbericht «Arbeitszonen im Kanton St.Gallen» erschienen (19.12.2016 10:56)


Servicespalte