Accesskeys

Das eherne Zeitalter

1077/1121

 

Unter Abt Ulrich von Eppenstein ist St.Gallen im Investiturstreit wichtigster Stützpunkt der kaiserlichen Politik in Schwaben.


ca. 1122-1133

 

Bau der Feste Prassberg bei Wangen als Verwaltungsmittelpunkt des Besitzes nördlich des Bodensees.


1133-1167

 

Verkauf der an das Kloster zurückgefallenen Schirmvogtei um 300 Mark Silber an Graf Rudolf von Pfullendorf.


1162

 

St.Gallen erhält von Herzog Welfo von Ravensburg das Kloster Ittingen samt der Kirche Uesslingen.


1207

 

Abt Ulrich von Sax wird auf dem Hoftag König Philipps zum Reichsfürsten erhoben.


1209

 

König Otto IV. zieht die St.Galler Reichsvogtei an sich.


1226

 

März-Juli: Abt Rudolf von Güttingen in Italien bei Friedrich II. (von Pescara bis Cremona).


1226/1234

 

Konflikt mit Graf Diethelm III. von Toggenburg um den Besitz von Wil und Alttoggenburg, den St.Gallen schliesslich behauptet.


1247

 

15.5.: Verleihung der Pontifikalien (Mitra, Ring, Pontifikalsandalen) durch Papst Innozenz an Abt Berchtold von Falkenstein, der 1246 zur päpstlichen Partei übertrat, und seine Nachfolger.


1270

 

1.6.: (Pfingsten). Grosses Rittertreffen in St.Gallen mit ca. 900 Teilnehmern und Ritterschlag.


1271

 

16.7.: Abschluss des Zwistes zwischen Abt Berchtold und Graf Rudolf von Habsburg um das Kyburger Erbe.


1273

 

Juli: Graf Rudolf von Habsburg wird mit Abt Ulrichs Willen von den Gotteshausleuten als Vogt angenommen.


1273

 

November: Nach seiner Königswahl ernennt Rudolf von Habsburg Ulrich von Ramschwag zum Vogt der Abtei; Grüningen muss dem König gezwungenermassen verkauft werden.


1291

 

31.7.: Abt Wilhelm von Montfort stellt der Stadt St.Gallen eine Handfeste aus und gewährt den Bürgern verschiedene Rechte.


1298

 

Abt Wilhelm zieht mit König Adolf gegen Herzog Albrecht von Habsburg zu Feld.


1314

 

23.10.: Brand der Stadt und der Abtei St.Gallen.


1330-1333

 

17.4.-15.10.: Papst Johannes XXII. überträgt in Avignon die Verwaltung des Klosters St.Gallen dem Konstanzer Bischof Rudolf von Montfort.


1353

 

Kaiser Karl IV. besucht das Kloster St.Gallen und nimmt Reliquien des hl. Otmar mit nach Prag. Er erteilt Abt Hermann von Bonstetten die Erlaubnis, zwei Jahrmärkte in Appenzell abzuhalten, und die Befugnis, Zölle zu erheben.


1392

 

23.1.: Zur Sicherung seiner Stellung schliesst Abt Kuno mit Herzog Leopold IV. von Österreich ein Bündnis.


1401

 

Burgrecht mit der Stadt Konstanz.


1403

 

15.5.: Schlacht bei Vögelinsegg.


1405

 

17.6.: Schlacht am Stoss.


Klostermauer

Servicespalte