Accesskeys

Kulturinfrastruktur

Aus der kulturellen Vielfalt heraus setzt die kantonale Kulturförderung seit einigen Jahren vermehrt Schwerpunkte, um nach innen kulturelle Impulse zu verstärken und nach aussen das kulturelle Profil des Kantons St.Gallen zu schärfen.

 

In diesem Sinne haben die Stimmberechtigten des Kantons St.Gallen im Jahr 2008 dem Umbau der Lokremise St.Gallen in ein spartenübergreifendes Kulturzentrum zugestimmt, das sich seit seiner Eröffnung 2010 erfolgreich etabliert hat. Ein Jahr später befürworteten die Stimmberechtigten das neue «Gesetz über Beiträge an die Genossenschaft Konzert und Theater St.Gallen» zu und sicherten damit die Zukunft der grössten Kulturinstitution in der Kantonshauptstadt. In den Jahren 2009 wurde zudem das kantonseigene Schloss Werdenberg zum Kunst- und Kulturschloss, das im Jahr 2015 um die Museen erweitert wurde.   

 

Die Regierung hatte in ihrem Bericht «Förderung Kulturinfrastruktur» im Jahr 2008 einen Überblick über diese geplanten grossen Kulturinfrastruktur-Vorhaben der Jahre 2008 bis 2013 gegeben. Mit dem neuen Kulturförderungsgesetz sollen diese Kulturbauten beziehungsweise kantonalen Kulturstandorte nun auch gesetzlich verankert werden.