Accesskeys

Der Kantonsratssaal - Tagungsort des Parlamentes

Im Kantonsratssaal thronte einst der Fürstabt. Hier rief aber auch Karl Müller-Friedberg 1803 den unabhängigen Kanton St.Gallen aus, und bald schon tagte im äbtischen Thronsaal der Grosse Rat, wie der Kantonsrat bis Ende 2002 hiess. Ursprünglich war der Raum mit spätbarocken Illusionsmalereien des Tiroler Meisters Josef Anton Pullacher ausgestaltet.

 

1881/82 wurde der Saal nach Plänen von Kantonsbaumeister Theodor Gohl umgebaut. Dabei erhielt er eine Bestuhlung in Form einer Arena, ausgerichtet auf die Tribüne des Präsidiums. Die Wände zieren Wappenmedaillons der historischen Herrschaften, die 1803 zum Kanton St.Gallen verschmolzen wurden: Alte Landschaft St.Gallen, Grafschaft Toggenburg, Stadt Rapperswil, Grafschaft Uznach, Herrschaft Windegg und Grafschaft Gaster, Stadt St.Gallen, Landschaft Rheintal, Freiherrschaft Sax, Grafschaft Werdenberg, Grafschaft Sargans. An der Decke stellen Frauengestalten die Eckpfeiler eines gut funktionierenden Staatswesens dar: Rechtsordnung, Fortschritt, Bildung und Kultur. Daneben erinnern Flügelwesen die Parlamentarierinnen und Parlamentarier an die Kultur der politischen Debatte: Ruhe, Ausgleich, Mass und Milde. 1980 wurde der Saal umfassend restauriert und mit technischen Einrichtungen ausgestattet. Im Jahr 2015 wurde die Audio-, Video und Abstimmungsanlage ersetzt, welche die Bild- und Tonübertragung in Echtzeit zulässt. Dieses Live-Streaming ist während den Sessionen unter ratsinfo.sg.ch abrufbar.

 

Die Zuschauertribüne im Hintergrund erlaubt es Besucherinnen und Besuchern, die Ratsverhandlungen aus nächster Nähe zu verfolgen. Darüber liegt eine besondere Tribüne für die Medienschaffenden, denen hier auch Arbeits- und Interviewräume zur Verfügung stehen.

Servicespalte